Startseite / Fußball / Junioren Bundesliga / Schalker U 19 vor viertem Staffeltitel in Serie

Schalker U 19 vor viertem Staffeltitel in Serie

Unentschieden gegen Gladbach würde Meisterschaft perfekt machen.

Die U 19 des FC Schalke 04 will am Sonntag (ab 13 Uhr) im Rahmen des 25. und vorletzten Spieltages in der Staffel West der A-Junioren-Bundesliga gegen den MSV Duisburg die Meisterschaft endgültig perfekt machen. Dafür reicht der Mannschaft von Trainer Norbert Elgert (Foto), die sechs Zähler Vorsprung auf die beiden Verfolger 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach aufweist, bereits ein Unentschieden. Es wäre für die „Knappen“ bereits die vierte West-Meisterschaft hintereinander.

Erfolgstrainer Elgert nimmt vor dem Endspurt jedoch bewusst den Druck von seiner Mannschaft. „Unser Primärziel ist es, exzellent auszubilden“, betont der 58-jährige Fußballlehrer. Für das Duell mit den „Zebras“ fordert er drei Dinge: „Alles geben, Spaß haben und Teamgeist zeigen. Dann ist auch jedes Ergebnis in Ordnung. Ich mache die Jungs nicht verrückt.“ Die Duisburger, trainiert von Ex-Profi Carsten Wolters, brachten den „Königsblauen“ beim 2:1 im Hinspiel die letzte Niederlage bei.

Im Duell zwischen dem Tabellenzweiten 1. FC Köln und Aufsteiger 1. FC Mönchengladbach ist die Favoritenrolle klar vergeben. Die Kölner haben 16 Punkte mehr auf dem Konto und doppelt so viele Tore erzielt. Als zusätzlichen „Rucksack“ haben die Spieler vom Niederrhein noch die Nachholpartie vom Donnerstag gegen den Stadtrivalen Borussia Mönchengladbach (1:1) in den Beinen. Allerdings holte die Mannschaft von Gladbachs Trainer Marcel Winkens zehn von zwölf möglichen Punkten aus den vergangenen vier Spielen und ließ nur einen Gegentreffer zu. FCM-Offensivspieler Johannes Dörfler fehlt nach seiner Roten Karte, die er im Gladbacher Derby gesehen hatte.

Auch für die Borussia geht am Sonntag (ab 13 Uhr) gegen den Wuppertaler SV eine „englische Woche“ zu Ende. Die Mannschaft von Trainer Arie van Lent ist nach dem Unentschieden zwar seit fünf Begegnungen ohne Niederlage, besitzt aber nur noch theoretische Chancen im Meisterschaftsrennen. Die „Fohlen“ müssen auf Verteidiger Nils Hühne (Rote Karte wegen groben Foulspiels) verzichten.

Der Tabellensiebte VfL Bochum hat gleichzeitig Heimrecht gegen den SC Preußen Münster. Während die Blau-Weißen jenseits von Gut und Böse rangieren, geht es für die „Adlerträger“ um alles. Der Abstand zur Abstiegszone beträgt gerade einmal drei Tore. Wie gut die Mannschaft von Preußen-Trainer Cihan Tasdelen jedoch den Kampf um den Klassenverbleib angenommen hat, zeigt ein Blick auf die Resultate. Nach zehn Punkten (vier Unentschieden) aus den zurückliegenden sieben Spielen haben die Münsteraner ihr Schicksal weiterhin selbst in der Hand. Der Vorsprung vor den punktgleichen Konkurrenten Bonner SC und FC Viktoria Köln (alle 19 Zähler) ist aber nur minimal.

Die denkbar ungünstigste Ausgangsposition im Rennen um den Klassenverbleib hat der Tabellenletzte Arminia Bielefeld (17 Punkte), der am Sonntag (ab 13 Uhr) bei Borussia Dortmund antreten muss. DSC-Trainer Daniel Scherning muss im ersten von vielleicht zwei „Endspielen“ auf Mannschaftskapitän Marcel Lücke verzichten. Der Innenverteidiger sah beim jüngsten 0:3 gegen den VfL Bochum wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte. Die Ostwestfalen, die zwei Punkte Rückstand auf das „rettende Ufer“ aufweisen, stellen mit 24 Toren den schwächsten Angriff der Liga.

Seit acht Partien ist der Tabellenvierte Bayer 04 Leverkusen unbesiegt und will diese Serie am Sonntag (ab 13 Uhr) im Heimspiel gegen den abstiegsbedrohten FC Viktoria Köln fortsetzen. Die von Peter Hyballa trainierte Werkself hatte im Hinspiel Probleme, kam nicht über ein 3:3 hinaus. Auch der jüngste Auftritt (2:2 in Bonn) sorgte bei Hyballa nicht für Begeisterung. „Wir haben zu langsam und pomadig gespielt und dadurch den Gegner nicht in die Knie gezwungen“, so der Bayer-Trainer Die Viktoria, trainiert von Manfred Schadt, hat im Rennen um den Klassenverbleib noch alle Chancen. Mit einem Sieg in der Farbenstadt könnte der Sprung auf einen Nichtabstiegsplatz gelingen.

Den Schwung vom jüngsten Punktgewinn gegen Bayer 04 Leverkusen (2:2) will der Bonner SC am Sonntag (ab 13 Uhr) in das Auswärtsspiel bei Fortuna Düsseldorf mitnehmen. Die Mannschaft von BSC-Trainer und Ex-Profi Patrick Weiser wartet seit drei Runden auf den erhofften Befreiungsschlag im Abstiegskampf. Mit einem Dreier in der Landeshauptstadt könnte jedoch ein großer Schritt in Richtung Klassenverbleib gelingen.

 

Das könnte Sie interessieren:

Düsseldorfs U 19-Trainer Suker: „In jedem Training beweisen“

Fußball-Lehrer kämpft mit Fortuna-Nachwuchs um Klassenverbleib.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.