Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / RL West: Gladbacher U 23 macht ihr Meisterstück

RL West: Gladbacher U 23 macht ihr Meisterstück

Nach 4:0 gegen KFC Uerdingen 05 stehen „Fohlen“ in der Aufstiegsrunde.

Die U 23 von Borussia Mönchengladbach hat sich bereits am 33. und vorletzten Spieltag die Meisterschaft in der Regionalliga West gesichert. Die „Fohlen“ kamen vor 1743 Zuschauern im großen Borussia-Park zu einem 4:0 (2:0)-Heimsieg gegen den abstiegsbedrohten KFC Uerdingen 05 und können bei jetzt vier Punkten Vorsprung vor Alemannia Aachen beim Saisonfinale am Samstag, 23. Mai, nicht mehr von Platz eins verdrängt werden.

Die Mannschaft von Trainer Sven Demandt, der nach dem Saisonende zum SV Wehen Wiesbaden wechseln wird, trifft nun in den Aufstiegsspielen zur 3. Liga am 27. und 31. Mai auf den Meister der Regionalliga Nord (SV Werder Bremen II, VfL Wolfsburg II oder Hamburger SV II). Dabei müssen die Gladbacher zunächst auswärts antreten.

Doppelschlag stellt Weichen auf Sieg

Mit einem Doppelschlag brachten Mario Rodriguez (41.) per Kopfball und Marvin Schulz (43.) die Borussia kurz vor der Pause auf die Siegerstraße. Marlon Ritter (48.) baute den Vorsprung in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit mit einem direkt verwandelten Freistoß aus. Den Schlusspunkt zum 4:0 setzte Tim Knipping (84.).

Vor heimischer Kulisse sind die Gladbacher inzwischen seit zehn Partien ungeschlagen. Unmittelbar nach dem Schlusspfiff nahm der Westdeutsche Fußball- und Leichtathletik-Verband (WFLV) die Meisterehrung für die „Fohlen“ vor.

Der KFC Uerdingen 05 konnte dagegen in den zurückliegenden sechs Spielen keinen Dreier einfahren und belegt mit 34 Punkten nach wie vor einen Abstiegsplatz. Der Rückstand zum „rettenden Ufer“ beträgt weiterhin zwei Zähler. Vor dem letzten Spieltag ist nur noch die SG Wattenscheid 09 (36 Punkte) für die Krefelder in Reichweite. Zwischen diesen beiden Mannschaften wird der vierte Absteiger neben dem FC Hennef 05, den Sportfreunden Siegen und der U 23 des VfL Bochum ermittelt.

RWO bezwingt Viktoria auch im Rückspiel

Der frisch gebackene Meister profitierte vom gleichzeitigen Patzer des direkten Aufstiegskonkurrenten FC Viktoria Köln, der bei Rot-Weiß Oberhausen 2:3 (1:2) verlor und damit erstmals seit 14 Spieltagen wieder leer ausging.

Silvio Pagano (24.) brachte die Domstädter vor 1600 Zuschauern im Niederrheinstadion zwar 1:0 in Führung. Gökhan Gümüssu (25.) und Alexander Scheelen (30.) wendeten aber schon während der ersten Halbzeit das Blatt. Der eingewechselte Marcus Steegmann (78.) ließ die Viktoria noch einmal hoffen, nahezu postwendend schlug jedoch auch Oberhausens „Joker“ Raphael Steinmetz zu (79.) und machte den Dreier perfekt.

Der Tabellenvierte RWO baute damit seine beachtliche Bilanz gegen das Führungstrio aus Gladbach, Aachen und Köln weiter aus. In den sechs Partien gegen die drei Spitzenmannschaften mussten die „Kleeblätter“ keine einzige Niederlage hinnehmen. Schon das Hinspiel in Köln hatte RWO 2:1 für sich entschieden.

Die Viktoria fiel sogar auf den dritten Tabellenplatz zurück, weil Alemannia Aachen gegen den SC Verl 2:0 (1:0) gewann. Vor 12.700 Besuchern am Tivoli trafen Kevin Behrens (38.) und Fabian Graudenz (65.) für die Mannschaft von Alemannia-Trainer Peter Schubert.

Der SC Verl wartet inzwischen seit fünf Spieltagen auf einen Dreier. Außerdem musste die Mannschaft von Trainer Andreas Golombek durch die Niederlage im Westfalenpokal-Finale gegen die Sportfreunde Lotte (3:4 nach Elfmeterschießen) und das Verpassen des DFB-Pokals eine weitere Enttäuschung hinnehmen.

Das könnte Sie interessieren:

1. FC Köln U 21: Fortschritte bei Bilal Ksiouar und Jae-hwan Hwang

Verteidiger und Mittelfeldspieler sind zurück im Mannschaftstraining.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.