Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / RL West: Kray macht Klassenverbleib perfekt

RL West: Kray macht Klassenverbleib perfekt

Nach 1:0 gegen Schalkes U 23 können Essener jubeln.

Durch den 1:0 (0:0)-Heimsieg gegen die U 23 des FC Schalke 04 brachte der FC Kray den Klassenverbleib in der Regionalliga West endgültig unter Dach und Fach. Angreifer Philipp Gödde (64.) ließ die Mannschaft von FCK-Trainer Michael Lorenz (Foto) im Uhlenkrug-Stadion jubeln.

Nach sieben Spielen ohne Niederlage (sechs Siege) endete zwar die Erfolgsserie der „Knappen“, doch auch die Mannschaft von Schalkes Trainer Jürgen Luginger ist nun in Sicherheit. Der Vorsprung vor der Gefahrenzone beträgt vier Punkte.

Der SC Wiedenbrück kassierte zwar eine 2:3 (1:1)-Heimniederlage gegen den bereits feststehenden Absteiger Sportfreunde Siegen, muss sich aber ebenfalls keine Sorgen mehr um den Verbleib in der vierthöchsten deutschen Spielklasse machen. Timmy Thiele (33.) brachte die Gastgeber zwar 1:0 in Führung, Ali Ibrahimaj (39.) glich aber noch vor der Pause aus. Manuel Glowacz (49.) und der eingewechselte Malte Nieweler (72.) erzielten die weiteren Siegener Tor, ehe Massih Wassey für Wiedenbrück den Endstand herstellte.

Die Zweitvertretung des 1. FC Köln landete einen 4:0 (1:0)-Heimsieg im Derby gegen den Tabellenletzten FC Hennef 05 und sicherte den Verbleib in der Regionalliga aus eigener Kraft. Als dreifacher Torschütze für die „Geißböcke“ glänzte dabei Vojno Jesic (31./66./68.). Außerdem war Arnold Budimbu (60.) für die Mannschaft von Kölns Trainer Stephan Engels erfolgreich. Das Hinspiel in Hennef hatte der „Effzeh“ noch 0:1 verloren.

Wattenscheid 09 muss weiter zittern

Die SG Wattenscheid 09 muss bis zum letzten Spieltag um den Klassenverbleib bangen. Bei den Sportfreunden Lotte unterlag die Mannschaft von 09-Trainer Farat Toku 1:4 (0:3). Bei weiterhin zwei Punkten Vorsprung vor der Abstiegszone haben es die Lohrheide-Kicker, die erstmals nach zwei Siegen in Serie wieder leer ausgingen, immerhin in der eigenen Hand, mit einem Heimsieg gegen den SC Wiedenbrück am 23. Mai alles klarzumachen.

Mit seinem 19. Saisontreffer brachte Torjäger Jesse Weißenfels (14.) die Sportfreunde auf die Siegerstraße, Benedikt Koep (17./28.) baute den Vorsprung mit einem Doppelpack aus. In der zweiten Halbzeit erhöhte Tim Gorschlüter auf 4:0, ehe Güngör Kaya (72.) der einzige Treffer für die Gäste gelang.

Die Mannschaft von Lottes Trainer Ismail Atalan, die sich nur drei Tage zuvor mit dem Triumph im Westfalenpokal (4:3 nach Elfmeterschießen beim SC Verl) für die Hauptrunde des DFB-Pokals qualifiziert hatte, blieb in der Liga zum achten Mal in Folge ungeschlagen.

Die U 23 von Fortuna Düsseldorf verlor ihr letztes Heimspiel gegen Rot-Weiss Essen 2:3 (1:1). Drei Tage nach dem Triumph im Niederrheinpokal (6:5 nach Elfmeterschießen gegen Rot-Weiß Oberhausen) und dem Einzug in die erste DFB-Pokal-Hauptrunde ließen Sven Kreyer (25.), der eingewechselte Daniel Grebe (69.) und Leon Binder (75.) die Essener erneut jubeln. Für Düsseldorf sorgten Leander Goralski (41.) und Kemal Rüzgar (56.) für die zwischenzeitliche 2:1-Führung.

 

 

Das könnte Sie interessieren:

Elf markante Streifen: Alemannia Aachen stellt Karnevalstrikot vor

Gemeinsames Motto mit Karnevalsverein: „#11Jeckenein11er“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.