Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / Andreas Rettig wechselt zum FC St. Pauli

Andreas Rettig wechselt zum FC St. Pauli

Vertrag des bisherigen DFL-Geschäftsführers läuft ab 1. September.

Überraschung in der 2. Bundesliga: Andreas Rettig, bisher Geschäftsführer bei der Deutschen Fußball-Liga (DFL), wechselt ab dem 1. September zum FC St. Pauli. „Ich habe mich für das wirtschaftlich schlechteste Angebot entschieden. Aber ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe“, wird Rettig in einer Mitteilung des Hamburger Kultklubs zitiert.

Vor seinem DFL-Engagement arbeitete der gebürtige Leverkusener Rettig, der als aktiver Spieler unter anderem für den FV Bad Honnef, SC Viktoria Köln, SC Brück und den Wuppertaler SV am Ball war, unter anderem im Vorstand von Bayer 04 Leverkusen, beim SC Freiburg sowie in der Geschäftsführung des 1. FC Köln und des FC Augsburg. Außerdem ist er Mitglied beim West-Regionalligisten Rot-Weiss Essen.

Die offizielle Pressemitteilung des FC St. Pauli im Wortlaut:

„Das Präsidium und der Aufsichtsrat des FC St. Pauli haben eine wichtige Personalentscheidung getroffen: Andreas Rettig wird neuer kaufmännischer Geschäftsführer des FC St. Pauli und folgt zum 1. September 2015 auf den zum 1. FC Nürnberg wechselnden Michael Meeske. Darauf verständigten sich beide Gremien jeweils einstimmig am Freitag. Der gebürtige Leverkusener erhält bei den Braun-Weißen einen unbefristeten Vertrag.

„Wir sind sehr froh, mit Andreas Rettig einen anerkannten Fachmann für uns gewonnen zu haben. Er bringt eine große Expertise als Geschäftsführer eines Fußballclubs mit, ist bestens auf Vereins- und Verbandsebene vernetzt und stellt für uns die optimale Lösung für die Nachfolge von Michael Meeske dar“, erklärte Präsident Oke Göttlich, der ausdrücklich die hervorragende Zusammenarbeit mit dem Aufsichtsrat in diesem Entscheidungsprozess lobte.

Andreas Rettig sagte zu seinem nächsten beruflichen Schritt: „Ich habe mich für das wirtschaftlich schlechteste Angebot entschieden. Aber ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe.“

Der 52-Jährige war zuletzt Vorstand des Ligaverbandes und Geschäftsführer der Deutschen Fußball Liga (DFL). Zuvor arbeitete Rettig unter anderem im Vorstand von Bayer 04 Leverkusen, beim SC Freiburg sowie in der Geschäftsführung des 1. FC Köln und des FC Augsburg.“

 

Das könnte Sie interessieren:

Fortuna Düsseldorf verliert bei Adam Bodzeks Jubiläum

Ganz spätes 0:1 im Heimspiel gegen 1. FC Heidenheim 1846.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.