Startseite / Fußball / Junioren Bundesliga / U 17: BVB mit guter Ausgangslage

U 17: BVB mit guter Ausgangslage

Halbfinal-Rückspiel am Sonntag bei RB Leipzig.

Nur noch einen Schritt sind die vier besten deutschen U 17-Mannschaften vom Einzug in das Endspiel um die Deutsche B-Junioren-Meisterschaft entfernt. Am Sonntag werden die beiden Halbfinalrückspiele ausgetragen. RB Leipzig, Staffelmeister in der Bundesliga Nord/Nordost, empfängt ab 11 Uhr in der großen WM-Arena in einer Neuauflage des Vorjahresfinales den Titelverteidiger Borussia Dortmund aus dem Westen. Der Nord/Nordost-Vizemeister Hannover 96 trifft ab 12 Uhr im Wilhelm-Langrehr-Stadion in Garbsen, der Spielstätte des Nord-Regionalligisten TSV Havelse, auf Süd-Titelträger und Rekordmeister VfB Stuttgart.

Die Gäste aus Dortmund und Stuttgart gehen mit der besseren Ausgangsposition in die Partien. Beide Mannschaften gewannen ihre Hinspiele vor eigenem Publikum mit 2:0, wollen diesen Vorsprung nun auch auf fremdem Platz zumindest verteidigen und damit den Finaleinzug perfekt machen.

Die Halbfinalduelle werden dabei im Pokalsystem (ohne Auswärtstor-Regelung) ausgetragen. Besteht nach Austragung des Hin- und Rückspiels Punktgleichheit, so entscheidet die Tordifferenz. Steht auch hiernach kein Sieger fest, so wird dieser im Anschluss an das Rückspiel ohne Verlängerung durch Elfmeterschießen ermittelt. Zusätzlicher Anreiz für alle vier Mannschaften: Die Staffel, die in diesem Jahr den Deutschen B-Junioren-Meister stellt, darf in der nächsten Saison mit zwei Mannschaften an der Endrunde teilnehmen.

BVB-Trainer Wolf an der Stätte des größten Erfolges

Mit einem Sturmlauf der Gastgeber rechnet auch BVB-Trainer Hannes Wolf (Foto/rechts), der sich mit seiner Mannschaft im Finale 2014 bei RB Leipzig 2:1 durchgesetzt hatte und nun an die Stätte seines bisher größten Erfolges zurückkehrt. „Die Leipziger werden extrem nach vorne spielen, uns maximal fordern und versuchen, uns weh zu tun“, sagt Wolf im Gespräch mit DFB.de. Der 34-Jährige, der in der nächsten Saison die U 19 der Borussia übernehmen wird, fügt aber gleich hinzu: „Wir wollen uns mit dem 2:0-Hinspielsieg im Rücken nicht durchmogeln, sondern lebendig und aktiv auftreten.“

Die knapp vier Tage zwischen Hin- und Rückspiel bewertet Hannes Wolf als „ausreichend, um wieder frisch zu werden“. Sein Kapitän Felix Passlack könnte zudem in die Dortmunder Startformation zurückkehren. Beim ersten Vergleich hatte der leicht angeschlagene U 17-Nationalspieler (Wadenprobleme) zunächst auf der Bank Platz genommen. Unmittelbar nach seiner Einwechslung bereitete Passlack dann den Treffer zum 2:0-Endstand durch Christian Pulisic mustergültig vor.

Lesen die komplette Vorschau auf DFB.de.

Das könnte Sie interessieren:

Düsseldorfs U 19-Trainer Suker: „In jedem Training beweisen“

Fußball-Lehrer kämpft mit Fortuna-Nachwuchs um Klassenverbleib.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.