Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Schalke muss 27.000 Euro Strafe zahlen

Schalke muss 27.000 Euro Strafe zahlen

S04-Anhänger wollten vor dem Derby Stadioneingänge stürmen.

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Bundesligist FC Schalke 04 im Einzelrichterverfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen vier Fällen eines unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger, begangen durch vier rechtlich selbständige Handlungen, mit einer Geldstrafe in Höhe von 27.000 Euro belegt.

Vor dem Bundesligaspiel bei Borussia Dortmund (0:3) am 28. Februar 2015 versuchten einige Schalke Anhänger die Stadioneingänge zu stürmen, was aber von Polizei und Ordnungskräften verhindert werden konnte. In der 79. und der 83. Spielminute wurden zudem Böller im Schalker Zuschauerblock gezündet. Außerdem warfen die Schalker Anhänger nach dem Tor zum 3:0 ein Gitter gegen die eingesetzten Polizeikräfte.

Darüber hinaus wurden zu Beginn des Bundesligaspiels beim FSV Mainz 05 (0:2) am 24. April 2015 mehrere Feuerwerkskörper im Schalker Zuschauerblock gezündet. Der Verein hat dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

Das könnte Sie interessieren:

Borussia Dortmund: Zwangspause für Youssoufa Moukoko

17-jähriger Angreifer hat sich in der 3. Liga Muskelfaserriss zugezogen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.