Startseite / Pferderennsport / Traben: Nimczyk mit dem „King“ disqualifiziert

Traben: Nimczyk mit dem „King“ disqualifiziert

Fehler nach Behinderung – Zuvor Dreierpack in Gelsenkirchen.
Nicht von Erfolg gekrönt war das Engagement von Traber-Champion Michael Nimczyk (Foto) aus Willich auf der berühmten Rennbahn in Paris-Vincennes. Mit dem sechsjährigen Hengst King of the World, der von seinem Vater Wolfgang Nimczyk trainiert wird, wurde der „Goldhelm“ in einer mit 56.000 Euro dotierten Prüfung nach einem Fehler im Endkampf um den Sieg disqualifiziert. Laut Einschätzung des Branchendienstes „trabtipp.de“ war King of the World allerdings zuvor behindert worden. Es siegte der 157:10-Außenseiter Reckless mit dem Schweden Björn Goop im Sulky.

Besser lief es für Michael Nimczyk einen Tag zuvor in Gelsenkirchen. Am Nienhausen Busch gelangen ihm ebenso wie dem Niederländer Robin Bakker drei Siege. Mit jetzt 67 Volltreffern baute Nimczyk seine Führung im Berufsfahrer-Championat weiter aus. Zweiter ist der frühere Recklinghäuser Thorsten Tietz (Schöneiche) mit 56 Siegen.

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Frankreich: Fünfjähriger Hengst Wildfang siegt in Le Mans

Bolte-Schützling lässt als 36:10-Favorit nichts anbrennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.