Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Perfekt! Jan Siewert ist neuer RWE-Trainer

Perfekt! Jan Siewert ist neuer RWE-Trainer

32-jähriger Fußballlehrer kommt vom DFB und erhält Vertrag bis 2018.

Der neue Trainer des West-Regionalligisten Rot-Weiss Essen soll gut mit jungen Spielern umgehen können und sich im Nachwuchsbereich bestens auskennen. Auf Jan Siewert (32/auf dem Foto rechts), viele Jahre DFB-Stützpunktkoordinator und Sportlicher Leiter im Fußballverband Rheinland sowie zuletzt auch Co-Trainer von Christian Wück bei der U 17-Nationalmannschaft, treffen diese Attribute auf jeden Fall zu. Nach Informationen des Fachmagazins „kicker“ und von MSPW hat der frühere Fußballer des TuS Mayen, der SG Bad Breisig und des TuS Montabaur seinen unbefristeten Vertrag beim Verband aufgelöst und sich mit dem Essener Traditionsverein auf eine Zusammenarbeit bis zum 30. Juni 2018 verständigt. Er tritt an der Hafenstraße die Nachfolge des beurlaubten Marc Fascher sowie von Interimstrainer Markus Reiter (künftig Nachwuchsleiter) an.

Der erst vor wenigen Tagen bei den Rot-Weissen offiziell zum Sportdirektor beförderte Andreas Winkler (45) kennt Siewert sehr genau. Schließlich hatten beide gemeinsam während der Saison 2012/2013 die Ausbildung zum Fußballlehrer an der Hennes-Weisweiler-Akademie in Hennef absolviert. Pikant: Mit dabei war damals auch – sogar als Jahrgangsbester – Frank Kramer, neuer Trainer beim Zweitligisten Fortuna Düsseldorf. In der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals (7. bis 10. August) kommt es damit zu einem Duell zweier „Klassenkameraden“, wenn sich RWE und die Fortuna gegenüber stehen.

„Wir haben vor einiger Zeit eine Spielphilosophie entwickelt, für deren Umsetzung der Cheftrainer eine zentrale Rolle einnimmt. Entsprechend haben wir uns für die Besetzung dieses Postens bewusst die nötige Zeit genommen. Jan Siewert ist wegen seiner Vorstellung von Fußball, aber auch mit seinem Ehrgeiz und seiner Persönlichkeit der absolut passende Trainer für die Richtung, in die es in Zukunft an der Hafenstraße gehen soll“, sagt Essens Sportdirektor Andreas Winkler, der gemeinsam mit Siewert die Ausbildung zum Fußballlehrer an der Hannes-Weisweiler-Akademie in Hennef absolviert hatte.

RWE-Vorsitzender Prof. Dr. Michael Welling erklärt: „Jan Siewert hat sich RWE mit Haut und Haaren verschrieben und brennt auf die Aufgabe. Das haben wir bereits in den Gesprächen gemerkt. Nicht zuletzt der Fakt, dass er einen unbefristeten Vertrag beim DFB auflöst, um an der Hafenstraße trainieren zu können, unterstreicht seine Motivation für Rot-Weiss Essen. An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal ausdrücklich beim DFB bedanken, der Jan den Wechsel überhaupt erst ermöglicht hat.“

Frank Wormuth, Leiter der Fußballlehrerausbildung des DFB, hatte Siewert noch während des Lehrgangs in Hennef zum Co-Trainer der deutschen U 20-Nationalmannschaft gemacht. Danach erhielt der künftige RWE-Trainer beim DFB einen unbefristeten Vertrag und agierte unter Christian Ziege sowie Christian Wück als Co-Trainer der U 18- sowie der U 17-Nationalmannschaft, mit der er im Mai Vize-Europameister wurde. „Rot-Weiss Essen möchte einen aktiven, attraktiven und erfolgreichen Fußball spielen. Genau dafür möchte ich mit der Mannschaft sorgen“, sagt Siewert, der am Mittwoch offiziell vorgestellt wird.

Der Aufsichtsrat der Essener um seinen Vorsitzenden Christian Hülsmann hatte der Verpflichtung des neuen Trainers bereits in der letzten Woche zugestimmt, am heutigen Montag meldete RWE Vollzug. Die Vorstellung ist für Mitte der Woche geplant, bereits am kommenden Samstag (20. Juni) steht die erste Trainingseinheit auf dem Programm.

Bis dahin dürfte auch noch die eine oder andere Personalentscheidung im Hinblick auf den Spielerkader getroffen werden. Mit den beiden Torhütern Tom Gubini (19/MSV Duisburg U 19) und Robin Heller (20/Fortuna Düsseldorf) sowie Linksverteidiger Tolga Cokkosan (20/VfL Bochum U 23) und Offensivspieler Vojno Jesic (21/1. FC Köln II) wurden bislang vier Neuverpflichtungen bekannt gegeben, die allesamt während der kommenden Saison noch die U 23-Regel erfüllen.

Das war den Verantwortlichen um Sport-Chef Winkler besonders wichtig. Schließlich muss jeder Regionalligist bei seinen Ligapartien mindestens vier deutsche U 23-Spieler im Kader haben. Bei RWE waren zuletzt mit Lucas Arenz (21) und Cebio Soukou (22), dessen Dopingsperre am 29. Juni abläuft, nach den Abgängen von Torwart-Talent Moritz Nicolas (17/zu Borussia Mönchengladbach), Verteidiger Marco Beier (20/Sportfreunde Siegen) und Defensivspieler Kais Nakowitsch (20/Rot-Weiß Oberhausen) nur noch zwei Akteure unter 23 Jahren übrig geblieben.

Foto-Quelle: fotball.no

 

Das könnte Sie interessieren:

Preußen Münster: Kapitän Schauerte vorerst nicht an Bord

Außenverteidiger positiv auf Covid-19 getestet – Verdacht auch bei Dedovic.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.