Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Alemannia Aachen rüstet weiter auf

Alemannia Aachen rüstet weiter auf

„Abwehr-Funkturm“ Löhden und Hertha-Schlussmann Sprint wechseln an den Tivoli.

Regionalliga West-Vizemeister Alemannia Aachen rüstet seinen Kader weiter auf. Als neuer „Funkturm“ für die Abwehr wurde Jannik Löhden verpflichtet. Der 25-jährige Innenverteidiger ist 2,01 Meter lang und wechselt für zunächst ein Jahr vom FC Viktoria Köln an den Tivoli.

„Jannik ist ein schneller und kopfballstarker Spieler“, beschreibt Alexander Klitzpera, Alemannia-Geschäftsführer Sport, die Qualitäten von Löhden, der auch schon für die U 23 des SV Werder Bremen und für Hannover 96 am Ball war. Insgesamt absolvierte der Neu-Aachener bislang 76 Regionalligapartien (neun Tore), neun Drittligaspiele und einen Einsatz in der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals.

Als neuen Torhüter nahm die Alemannia außerdem Philip Sprint für zwei Jahre unter Vertrag. Der 21-jährige kommt vom Bundesligisten Hertha BSC, bei dem er die komplette Nachwuchsabteilung durchlaufen hatte. Der 1,96 Meter große Schlussmann gehörte seit 2012 zum Profikader des Hauptstadtklubs. In dieser Zeit absolvierte er zwei Spiele in der 2. Bundesliga und einen Einsatz im DFB-Pokal. Für die Regionalligamannschaft der Hertha hütete Philip Sprint in 58 Partien das Tor.

Jonas Ermes wird Aachen dagegen verlassen. Der 23-jährige Schlussmann absolvierte in der abgelaufenen Saison drei Spiele im Dress der Schwarz-Gelben. „Mein persönliches Highlight war das 1:0 im Rekordspiel vor 30.313 Zuschauern gegen Rot-Weiss Essen“, sagt Ermes, der künftig den Fokus auf seine berufliche Laufbahn legen wird.

Das könnte Sie interessieren:

Niederrheinpokal: SSVg Velbert erwartet MSV Duisburg

TV-Juror u nd -Moderator Joachim Llambi glänzt als „Losfee“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.