Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / RWE: Kasim Rabihic einer der Hoffnungsträger

RWE: Kasim Rabihic einer der Hoffnungsträger

Neuzugang von 1860 München vergrößert Druck auf die Etablierten.

Eigentlich war Kasim Rabihic (22/Foto) zu Beginn der Saisonvorbereitung nur für 14 Tage als Gast bei RWE ins Training eingestiegen. „Er ist kein Kandidat für eine Verpflichtung“, sagte damals Sportdirektor Andreas Winkler (45) über den technisch beschlagenen Mittelfeldspieler, der zuletzt für die U 23 des TSV 1860 München in der Regionalliga Bayern am Ball war. Dabei war es der gebürtige Münchner Winkler selbst, der Rabihic durch persönliche Kontakte an die Hafenstraße gelotst hatte.

Dabei bewies Winkler offenbar ein gutes Auge. Denn nicht nur bei Neu-Trainer Jan Siewert (32) hinterließ Rabihic während der Trainingseinheiten und in den Testspielen einen nachhaltigen Eindruck. Bezeichnend für die hohe Wertschätzung: Sogar die Kapitänsbinde durfte der Bosnier schon tragen. Inzwischen wurde er mit einem Vertrag bis 2017 ausgestattet und dürfte den „Platzhirschen“ in der Mittelfeldzentrale wie Benjamin Baier (26) oder Daniel Grebe (26) mächtig Konkurrenz machen.

„Kasim hat sich hier schnell integriert und seine Klasse von der ersten Einheit an unter Beweis gestellt“, kommentiert Winkler die Neuverpflichtung. „Er ist extrem ballsicher, verfügt über eine gute Übersicht und ein starkes Passspiel.“

Das könnte Sie interessieren:

Aachen: Marcel Heller hält sich am Tivoli fit

35-jähriger Offensivspieler seit Wochenbeginn im Alemannia-Training dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.