Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Rödinghausen muss ersten Dämpfer hinnehmen

Rödinghausen muss ersten Dämpfer hinnehmen

Am Donnerstag steigt das letzte Testspiel gegen Bursaspor.

Nach einer bislang bemerkenswerten Vorbereitung mit überzeugenden Testspielen gegen den Bundesliga-Absteiger SC Paderborn 07 (1:1) sowie die beiden Drittligisten SV Werder Bremen II (2:0) und SC Preußen Münster (2:1) musste der SV Rödinghausen mit dem 2:2 beim Oberligisten SV Lippstadt 08 erstmals einen kleinen Dämpfer hinnehmen. „Die Jungs sind aktuell kräftemäßig in einem Tief“, nahm es SVR-Trainer Mario Ermisch recht gelassen, zumal seine Mannschaft Moral bewiesen und einen 0:2-Rückstand durch Tore von Sinisa Veselinovic und Stefan Langemann noch aufgeholt hatte. Spontan spendierte der 56-jährige Jurist Ermisch seinen Spielern einen freien Sonntag.

Bereits am kommenden Donnerstag (19 Uhr) steigt gegen den türkischen Erstligisten Bursaspor der letzte Härtetest vor dem Pflichtspiel-Auftakt im Westfalenpokal beim Ligakonkurrenten Sportfreunde Lotte (Montag, 27. Juli). Bis dahin dürfte auch entschieden sein, ob Neuzugang Jarno Peters (22/von Arminia Bielefeld) oder „Platzhirsch“ Jan Schönwälder (24) den Stammplatz im Tor erobert.

Ab sofort zurückgreifen kann Mario Ermisch auf Angreifer Cellou Diallo, den es vor knapp einem Jahr als Flüchtling aus Guinea nach Deutschland verschlagen hatte. Der 19-Jährige, der vor wenigen Monaten noch beim TSC Steinheim in der Kreisliga B gekickt hatte, erhielt nun auch die Spielberechtigung für die erste Mannschaft, nachdem der Verein eine Aufenthaltsgenehmigung für Diallo bis zum Saisonende nachweisen konnte. „Wir sollten keine übertriebenen Erwartungen wecken. Aber Cellou besitzt großes Potenzial und hat auf jeden Fall das Zeug, sich in der Regionalliga durchzusetzen“, sagt der Sportliche Leiter Stefan Grädler im kicker-Gespräch.

Weiter gedulden muss sich Defensivspieler Max Bachl-Staudinger (24), der nach einer Meniskus-OP noch Trainingsrückstand aufweist. Nur eine Vorsichtsmaßnahme war dagegen die Pause von Angreifer Marvin Höner (21/muskuläre Probleme).

 

Das könnte Sie interessieren:

Aachen: Marcel Heller hält sich am Tivoli fit

35-jähriger Offensivspieler seit Wochenbeginn im Alemannia-Training dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.