Startseite / Pferderennsport / Trab: Sechs Niederländer auf Stuten-Derby-Jagd

Trab: Sechs Niederländer auf Stuten-Derby-Jagd

Heute geht es in Berlin-Mariendorf für die Dreijährigen um 95.022 Euro.

Vor einer Woche gab es vier Vorläufe, in denen sich zwölf dreijährige Pferde, allesamt Stuten, für das heutige Finale auf der Trabrennbahn in Berlin-Mariendorf qualifizieren konnten. Nun also wird es ernst. Und es wird sicherlich mit harten Bandagen gekämpft. Immerhin geht es um stolze 95.022 Euro in diesem Stuten-Derby über 1.900 Meter, gelaufen als Arthur-Knauer-Rennen. Nicht weniger als sechs Fahrer reisen aus den benachbarten Niederlanden an, um sich große Stücke des Preiskuchens zu sichern. Der Rest – noch einmal sechs Fahrer – kommt aus Deutschland.

Um 17.12 Uhr soll es so weit sein. Die niederländische Equipe mit Erwin  Bot, Rob de Vlieger, Robbin Bot, Robin Baker, Dion Tesselaar und Arnold Mollema, alle aus Friesland stammend, geht zuversichtlich in das Rennen. Den stärksten Eindruck hinterließ bei seinem überlegenen Vorlaufsieg Janske mit Erwin Bot. Ebenfalls überzeugten bei ihren Vorlaufsiegen Georgeous Love mit Rob de Vlieger, allerdings war auf Rang zwei Raspberry Diamant mit Robin Bakker nicht weit geschlagen. Aus dem deutschen Lager ist Ex-Champion Roland Hülskath (Mönchengladbach) mit Indira Bo empfohlen, dazu Flori Dragon mit dem jetzt in Berlin ansässigen Maik Esper, der zwischenzeitlich in Italien viel Erfarung gesammelt hatte. Frieda F Boko mit dem amtierenden Champion Michael Nimczyk (Willich) muss sich gegenüber der Vorlaufpräsentation steigern, um vorne mitmischen zu können.

Am morgigen Sonntag steht das Derby für Hengste und Wallache auf dem Programm.

 

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Frankreich: Fünfjähriger Hengst Wildfang siegt in Le Mans

Bolte-Schützling lässt als 36:10-Favorit nichts anbrennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.