Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / RWE-Kapitän Fritz: „Nehme es auf meine Kappe“

RWE-Kapitän Fritz: „Nehme es auf meine Kappe“

Ex-Schalker gibt sich nach verschossenem Elfmeter selbstkritisch.

Nach dem 1:1 gegen den SV Rödinghausen gab sich Moritz Fritz (Foto), Kapitän des West-Regionalligisten Rot-Weiss Essen, selbstkritisch. „Ich nehme den Punktverlust auf meine Kappe“, sagte der 22-jährige Mittelfeldspieler, der erst kurz vor Saisonbeginn von der U 23 des FC Schalke 04 zur Hafenstraße gewechselt war, gegenüber MSPW. Damit spielte Fritz vor allem auf seinen beim Stand von 0:0 verschossenen Foulelfmeter an, bei dem er nur den Pfosten getroffen hatte. „Ist der Ball drin, dann gehen wir als Sieger vom Platz“, so Moritz Fritz, der im DFB-Pokal-Spiel gegen den Zweitligisten Fortuna Düsseldorf (1:3 nach Elfmeterschießen) noch als einziger Essener vom Punkt erfolgreich war. Zu allem Überfluss war der Ex-Schalker gegen den SVR auch noch am 0:1-Rückstand beteiligt. Seinen Ballverlust nutzte Rödinghausens Spielführer Sören Siek zu einem Traumtor aus 50 Metern. Immerhin gelang Abwehrspieler Gino Windmüller wenig später noch per Kopfball der Ausgleich.

Das könnte Sie interessieren:

Alemannia Aachen: Andre Dej meldet sich zurück

Mittelfeldspieler soll in dieser Woche wieder am Training teilnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.