Startseite / Fußball / 3. Liga / Kölns Koschinat: „Krassen Fehlstart hingelegt“

Kölns Koschinat: „Krassen Fehlstart hingelegt“

43-jähriger Trainer der Fortuna spricht im Exklusiv-Interview Klartext.

Den Saisonstart in die 3. Liga hatte sich Uwe Koschinat (Foto), Trainer des SC Fortuna Köln, ganz anders vorgestellt. Nach Niederlagen bei den Stuttgarter Kickers (1:2) und beim FC Hansa Rostock (2:4) sowie einem Remis gegen den Zweitliga-Absteiger VfR Aalen (1:1) stehen ein Zähler und Tabellenplatz 18 zu Buche. Außerdem mussten die Rheinländer auch noch drei Platzverweise hinnehmen. In Stuttgart traf es Boné Uaferro und Tobias Fink, zuletzt in Rostock erneut Fink.

Der 43-jährige Koschinat, der bereits seit 2011 im Amt ist, steht vor der Herausforderung, den ehemals langjährigen Zweitligisten aus Köln auch im zweiten Jahr nach dem Aufstieg in die 3. Liga zum Klassenverbleib zu führen. In der abgelaufenen Saison (Platz 14) war das mit sieben Punkten Vorsprung auf einen Abstiegsrang souverän gelungen. Im DFB.de-Drittligainterview der Woche spricht Uwe Koschinat mit dem MSPW-Journalisten Thomas Ziehn über den Fehlstart, die Platzverweise und die Bedeutung von Erfolgserlebnissen.

DFB.de: Nur ein Punkt aus drei Spielen: Wie fällt Ihr Fazit aus, Herr Koschinat?

Uwe Koschinat: Jede Partie hatte ihre ganz eigene Dynamik. In den Auswärtsspielen haben wir uns – nicht zuletzt wegen der Platzverweise – selbst geschlagen. Das Heimspiel gegen Aalen hätte in beide Richtungen kippen können. Unter dem Strich muss ich dennoch sagen, dass wir einen krassen Fehlstart hingelegt haben.

Das komplette Interview lesen Sie auf DFB.de

Das könnte Sie interessieren:

Bilanz: SC Verl verzeichnet kleinen Gewinn

Präsident Raimund Bertels vom erneuten Klassenverbleib überzeugt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.