Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / MSV: Bresonik trifft und sieht Gelb-Rot

MSV: Bresonik trifft und sieht Gelb-Rot

„Zebras“ fahren mit 4:0 in Leipzig zweiten Sieg im zweiten Spiel ein.

Bundesliga-Absteiger MSV Duisburg bleibt in der Staffel Nord der 2. Frauen-Bundesliga auf Erfolgskurs, verlor aber seine Spielführerin Linda Bresonik (Foto). Die von Ex-Nationalspielerin Inka Grings trainierten „Zebras“ fuhren am 2. Spieltag mit dem 4:0 (1:0) beim FFV Leipzig auch ihren zweiten Sieg ein, mussten aber durch den Platzverweis für die zweimalige Welt- und Europameisterin Bresonik auch einen dicken Wermutstropfen hinnehmen.

Die 31-Jährige, die ihre Mannschaft in der 29. Minute 1:0 in Führung gebracht hatte, sah in der Schlussphase wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte (80.). Damit fehlt sie ihrer Mannschaft am nächsten Sonntag, 13. September, (ab 14 Uhr) im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg II.

Trotzdem ließ der MSV in Leipzig nichts anbrennen, baute seinen Vorsprung nach der Pause durch Treffer von Stefanie Weichelt (60./89.) und Sofia Nati (69.) weiter aus. „Duisburg verfügt für diese Liga über eine gute und abgezockte Mannschaft, auch wenn das Ergebnis am Ende ein wenig zu hoch ausgefallen ist. Aus meiner Sicht war die zweite Aktion von Linda Bresonik zumindest kein gelbwürdiges Foul“, sagte Leipzigs Trainer Thomas Matheja gegenüber MSPW. Die Sächsinnen kassierten ihre zweite Niederlage in Folge und bleiben auf dem letzten Tabellenplatz.

 

Das könnte Sie interessieren:

Deutsche Fußball Liga berät bei Versammlung im Juli über 50+1-Regel

Bundeskartellamt hatte Ausnahmen für einzelne Klubs in Frage gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.