Startseite / Fußball / International / DFB vergibt Frauen-Länderspiel nach Duisburg

DFB vergibt Frauen-Länderspiel nach Duisburg

Duell mit dem WM-Dritten England steigt am Donnerstag, 26. November.

Das letzte Heimspiel der deutschen Frauen-Nationalmannschaft in diesem Jahr findet am Donnerstag, 26. November, in Duisburg statt. Das entschied das Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) heute bei seiner Sitzung in Frankfurt. Dabei trifft das Team von Bundestrainerin Silvia Neid auf einen hochkarätigen Gegner: In der Schauinsland-Reisen-Arena kommt es zur Begegnung mit England und damit zur Neuauflage des Spiels um Platz drei bei der WM 2015 in Kanada (1:0 für England). Die Partie am 26. November beginnt um 18 Uhr und wird live in der ARD gezeigt.

Silvia Neid sagt: „England hat zuletzt bei der WM in Kanada gezeigt, welch beeindruckende Entwicklung das Team genommen hat. Wir freuen uns auf ein Spiel auf hohem Niveau gegen einen starken Gegner. Für uns sind solche Begegnungen wichtig, um uns als Mannschaft weiterzuentwickeln.“

Die Partie steht unter besonderen Vorzeichen. Denn rund um die Begegnung sind verschiedene Aktionen geplant. Beispielsweise werden vor dem Anpfiff die langjährige DFB-Stammtorhüterin Nadine Angerer und Torjägerin Celia Sasic, die ihre aktive Karrieren nach der WM beendet hatten, offiziell verabschiedet. Nationalmannschaftsmanagerin Doris Fitschen erläutert: „Für uns ist das Spiel gegen England nicht nur ein wichtiger Test hinsichtlich der Vorbereitung auf Olympia. Wir wollen diese Begegnung auch nutzen, um zum Jahresabschluss für unsere Fans ein echtes Highlight zu setzen. Und haben einige Überraschungen für die Zuschauer geplant.“

Bevor es zum Abschluss des Länderspieljahres in Duisburg kommt, trifft die Frauen-Nationalmannschaft im Rahmen der Qualifikation für die EM 2017 am 18. September (ab 16 Uhr) in Halle an der Saale auf Ungarn, am 22. September (ab 18 Uhr) in Zagreb auf Kroatien, am 22 Oktober (ab 16 Uhr) in Wiesbaden auf Russland sowie am 25. Oktober (ab 14.15 Uhr) in Sandhausen auf die Türkei.

 

Das könnte Sie interessieren:

Ex-Nationalspieler Marvin Compper wird TV-Experte im ZDF

35-Jähriger ist während der EM für „Morgenmagazin“ im Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.