Startseite / Pferderennsport / Galopp: Grandioser Sieg für Mülheimer Farben

Galopp: Grandioser Sieg für Mülheimer Farben

Dirk von Mitzlaffs Pas de deux gewinnt Europa-Meile in München-Riem.

Was für eine Vorstellung! Auf der Galopprennbahn in München-Riem sahen die Zuschauer am Sonntag eine beeindruckende Leistung des fünfjährigen Wallachs Pas de deux, der dem Mülheimer Dirk von Mitzlaff gehört, in der mit 55.000 Euro dotierten Großen Europa-Meile. Trainiert wird Pas de deux, der aus von Mitzlaffs eigener Zucht stammt, am Raffelberg von Yasmin Almenräder (Foto). Jockey war der Franzose Antoine Coutier. Als Siegprämie gab es für Dirk von Mitzlaff, der aus einer bekannten Galopperfamilie stammt und der Präsidiumsmitglied im Mülheimer Rennverein vom Raffelberg ist, 32.000 Euro. Bis zu diesem Rennen hatte Pas de deux in 14 Rennen bereits vier Siege und vier ordentliche Platzierungen sowie eine Preisgeldsumme von 91.950 Euro zusammengaloppiert.

Pas de deux (40:10) war als zweiter Favorit hinter Wildpark (38:10) in dieses Rennen gegangen, obwohl er noch nie zuvor über eine so kurze Distanz von 1.600 Meter gelaufen war. Von Beginn an mischte er mit Jockey Antoine Coutier im Vorderfeld mit, wurde dann in dritter Position in Lauerstellung geritten und Mitte des Einlaufs zu einem Angriff geführt. Sofort löste sich der Wallach spielersch leicht von der Konkurrenz, hatte schnell einige Längen Vorsprung und siegte schliesslich leicht vor dem 297:10-Außenseiter Mata Utu, der sich mit André Best (Krefeld) am Start versäumt hatte und dessen Leistung deswegen umso höher einzuschätzen ist.

Rang drei ging an Diplomat (67:10), der für den Kölner Anlageberater und Rennvereinspräsidenten Eckhard Sauren von Mario Hofer in Krefeld trainiert wird und vom niederländischen Spitzenjockey Adrie de Vries geritten wurde.

Weil Diplomat vor dem Rennen ein Hufeisen verloren hatte, war die Europa-Meile mit 15 Minuten Verspätung gestartet worden. Der Favorit Wildpark (Trainer: Paul Harley/Hannover) war nur anfangs im Vorderfeld zu sehen. Als es auf die Zielgerade ging, spielte er keine Rolle mehr und landete im geschlagenen Feld.

 

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Frankreich: Gute Platzierung für Trainer Peter Schiergen

Hengst Identified wird Zweiter in einer 20.000-Euro-Prüfung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.