Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / MSV Duisburg nach 0:2 auf St. Pauli Schlusslicht

MSV Duisburg nach 0:2 auf St. Pauli Schlusslicht

Umstrittener Elfmeter, Gegentor in Unterzahl und Bierdusche für Lettieri.

Aufsteiger MSV Duisburg bleibt in der 2. Bundesliga am Tabellenende. Die „Zebras“ verloren am Montagabend beim FC St. Pauli 0:2 (0:0) und müssen weiter auf ihren ersten Saisonsieg warten. Ein umstrittener Foulelfmeter, den der Ex-Dortmunder Lasse Sobiech sicher verwandelte, und ein Distanzschuss des eingewechselten Sebastian Maier ließen die Gastgeber jubeln und bescherten der Mannschaft von Trainer Ewald Lienen (Foto), früher selbst Profi und Trainer beim MSV Duisburg, den Sprung auf Platz drei.

Der aktuelle MSV-Trainer Gino Lettieri wurde kurz nach dem Strafstoß, den Dustin Bomheuer durch ein ungestümes Einsteigen gegen Lennart Thy verursacht hatte, auf die Tribüne verbannt und musste dort eine Bierdusche über sich ergehen lassen. Den zweiten Gegentreffer kassierten die Duisburger dann in Unterzahl, weil Mittelfeldspieler Andreas Wiegel zuvor verletzungsbedingt den Platz verlassen musste, der MSV zu diesem Zeitpunkt aber schon dreimal ausgewechselt hatte.

 

Das könnte Sie interessieren:

SC Paderborn 07: Erste Trainingseinheit unter Chefcoach Kwasniok

Zweitligist ist am Samstag in die Saisonvorbereitung gestartet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.