Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Aachen: NLZ-Leiter Reiner Plaßhenrich löst Vertrag auf

Aachen: NLZ-Leiter Reiner Plaßhenrich löst Vertrag auf

Promovierter Sportwissenschaftler Dr. Philipp Kaß tritt Nachfolge an.

West-Regionalligist Alemannia Aachen und Reiner Plaßhenrich (Foto) gehen nach elfjähriger Zusammenarbeit getrennte Wege. Der 38-Jährige war bis zuletzt Leiter des Nachwuchsleistungszentrums, hat seinen erst vor kurzem verlängerten Vetrag aber nun mit sofortiger Wirkung gekündigt. „Wir respektieren Reiners Schritt, die Alemannia zu verlassen, sind aber von seiner Entscheidung überrascht worden“, erklärt Sportdirektor Alexander Klitzpera. „Reiner hat große Verdienste um den Verein. Wir wollen ihm einen würdigen Abschied bereiten“, so Klitzpera weiter.

Plaßhenrich war von 2004 bis 2010 für die Alemannia am Ball, kam dabei unter anderem auf 18 Einsätze in der 1. Bundesliga und spielte 75 Mal für die Aachener im Unterhaus. Der langjährige Kapitän arbeitete nach Beendigung seiner aktiven Laufbahn von 2010 bis 2013 als Jugendtrainer in Aachen. In den letzten beiden Spielzeiten war Plaßhenrich  als Co-Trainer der ersten Mannschaft tätig, bis er zu Beginn der neuen Spielzeit den Posten des NLZ-Leiters übernahm.

Ein Nachfolger für Plaßhenrich wurde bereits gefunden. Der 31-jährige A-Lizenz-Inhaber Dr. Philipp Kaß ist ab dem 1. Oktober Leiter des Nachwuchsleistungszentrums. Der promovierte Sportwissenschaftler ist aktuell beim Zweitligisten Arminia Bielefeld als Jugendcheftrainer und Sportlicher Leiter der U 16 bis U10-Junioren tätig.

„Dr. Philipp Kaß passt hervorragend in unser Anforderungsprofil. Er hat praktisch wie theoretisch sehr gute Referenzen. Als neuer Leiter des NLZ wird Dr. Philipp Kaß die Gesamtverantwortung für alle Jugendteams von der U21 abwärts übernehmen. Gemeinsam wollen wir für eine enge Verzahnung zwischen Jugend- und Profibereich sorgen und unseren Nachwuchsspielern die bestmögliche Ausbildung ermöglichen. Wir freuen uns, ihn ab Oktober in unserem Team begrüßen zu dürfen“, sagt Klitzpera.

„Alemannia Aachen ist ein Verein, der voller Tradition steckt. Ich freue mich sehr darüber, dass die handelnden Personen mir das Vertrauen schenken, eine solch verantwortungsvolle Aufgabe zu übernehmen. Ich bin überzeugt davon, dass wir alle Herausforderungen gemeinsam meistern und die gesteckten Ziele erreichen werden“, sagt der neue NLZ-Leiter Kaß.

 

Das könnte Sie interessieren:

Regionalliga West: Hauptsponsor bleibt SC Preußen Münster treu

Logistik-Unternehmen aus Greven ziert weiterhin Trikot-Brust.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.