Startseite / Pferderennsport / Galopp: St. Leger ohne Mark Johnston

Galopp: St. Leger ohne Mark Johnston

Britischer Spitzentrainer hatte drei Pferde für Klassiker angegeben.

Ohne die Beteiligung des britischen Spitzentrainers Mark Johnston geht am Sonntag der Höhepunkt der Dortmunder Galoppsaison über die Bühne. Ursprünglich hatte Johnston mit Notarised, Oriental Fox und Vive Ma Fille drei Kandidaten für das 131. Galopper-St. Leger (55.000 Euro) aufgeboten. Alle drei möglichen Teilnehmer wurden jedoch gestrichen. 2011 konnte Johnston die Traditionsprüfung mit Fox Hunt gewinnen.

Von den deutschen Trainern ist Peter Schiergen (Köln, Foto) nach dem Streichungstermin mit Girolamo, Hot Beat und Graasten noch dreifach vertreten. Die weiteren möglichen Starter sind Ephraim (Markus Klug/Heumar), Finoras (Ex-Fußballprofi Markus Münch/Frankfurt), Techno Queen (Toni Potters/Großenkneten), Virginia Sun (Jens Hirschberger/Mülheim), Shadow Sadness (Christian von der Recke/Weilerswist) und Wasir (Andreas Wöhler/Gütersloh). Die vorläufige Starterangabe ist am Mittwoch, das endgültige Feld für den traditionsreichen Klassiker steht dann Donnerstagmittag.

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Hannover: Quebueno jetzt ein Thema für Derby am 4. Juli

Carvalho-Schützling gewinnt Vorbereitungsrennen als 186:10-Außenseiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.