Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / RWO: Einspruch gegen Nakowitsch-Sperre

RWO: Einspruch gegen Nakowitsch-Sperre

20-jähriger Defensivspieler soll nach Roter Karte zwei Spiele pausieren.
West-Regionalligist Rot-Weiß Oberhausen hat gegen das Strafmaß für Abwehrspieler Kai Nakowitsch (auf dem Foto rechts/hier neben Sportdirektor Frank Kontny) Einspruch eingelegt. Der 20-jährige Neuzugang (zuvor Rot-Weiss Essen) war vom Westdeutschen Fußball- und Leichtathletikverband (WFLV) nach seiner Roten Karte wegen einer Notbremse im Spiel gegen den SC Wiedenbrück (1:0) für zwei Meisterschaftsspiele gesperrt worden. Er müsste damit heute ab 19.30 Uhr in der Partie beim 1. FC Köln II sowie am Samstag ab 14 Uhr gegen den SV Rödinghausen pausieren.

Weil die „Kleeblätter“ die Szene, die zum Platzverweis geführt hatte, nach Auswertung von Videomaterial anders bewerten und kein Foulspiel von Nakowitsch erkennen können, will der Verein die Sperre nicht akzeptieren. Wann der Verband über den Einspruch entscheidet, ist noch offen.

Das könnte Sie interessieren:

VfL Bochum: 200 Fans beim Trainingsauftakt am Montag zugelassen

Voraussetzung ist Anmeldung unter Angabe der persönlichen Daten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.