Startseite / Fußball / 3. Liga / Münster: VfL Osnabrück drohen Konsequenzen

Münster: VfL Osnabrück drohen Konsequenzen

Verletzter Tom Christian Merkens schubste Amaury Bischoff.

Drittligist VfL Osnabrück muss nach den Vorfällen beim Derby gegen den SC Preußen Münster (2:2) erneut mit Konsequenzen rechnen. Nach dem Osnabrücker 2:2 in der Nachspielzeit durch Halil Savran war der verletzte VfL-Spieler Tom Christian Merkens auf das Feld gelaufen und hatte Münsters Amaury Bischoff (Foto) umgeschubst.

Hintergrund: Bischoff hatte Merkens vor rund eineinhalb Jahren gefoult. Dabei zog sich Merkens einen Knöchelbruch zu, der bis heute nicht richtig verheilt ist. Bischoff sah damals für die Aktion „Rot“.

Wegen Zuschauerausschreitungen in der Vergangenheit fand das Derby zum ersten Mal ohne Gästefans statt.

Zuvor war der VfL in dieser Saison schon einmal ins Visier des DFB geraten. Das DFB-Pokalspiel gegen RB Leipzig musste beim Stand von 1:0 für Osnabrück wegen eines Feuerzeugwurfes auf den Schiedsrichter abgebrochen werden. Die Partie wurde für Leipzig gewertet. Der DFB bestrafte den VfL mit einem (teilweise) Zuschauerausschluss bei zwei Meisterschaftsspielen.

Das könnte Sie interessieren:

MSV Duisburg: Testspiele und Training vorerst noch ohne Fans

Partie am Dienstag gegen SpVg Schonnebeck wird im Livestream übertragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.