Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Triptychon von Rudi Kargus ziert Fußballmuseum

Triptychon von Rudi Kargus ziert Fußballmuseum

63-jähriger ehemalige Nationaltorhüter ist nun als Maler unterwegs.

Der ehemalige Nationaltorwart und heutige Maler Rudi Kargus hat in Dortmund sein speziell für das Deutsche Fußballmuseum angefertigtes Ölgemälde enthüllt. Das 160 cm x 100 cm große Triptychon trägt den Titel “Das Spiel der Spiele – mitten unter uns”.

Mit erkennbaren abstrakten und artifiziellen Elementen greift das Kunstwerk Motive des Fußballs wie Teamgeist, Kampf, Jubel und Begeisterung auf. An repräsentativer Stelle im Museumsgebäude, im N11 Bar & Restaurant, lässt das Bild die Besucherinnen und Besucher in ein einzigartiges Ambiente von Sport, Kunst und Kultur eintauchen. “Das Werk spiegelt in historischen und aktuellen Dimensionen meine ureigene Verbindung zum Spiel wider”, erklärt Rudi Kargus. “Dabei habe ich gleichermaßen die Perspektiven des Spitzen- und des Breitenfußballs verarbeitet. Ich freue mich sehr, einen künstlerischen Beitrag zur Ausstellung des Deutschen Fußballmuseums leisten zu dürfen.”

Museumsdirektor Manuel Neukirchner sagt: “In dem Gemälde verbinden sich eindrucksvoll das äußere Erscheinen des Fußballs und das innere Erleben von Rudi Kargus. Wir haben uns bei dieser Auftragsarbeit bewusst für einen Künstler entschieden, der aus dem Fußball kommt und der sich mit dem Thema in seiner Arbeit schon intensiv auseinandergesetzt hat.”

In seiner Laufbahn als Fußballer bestritt Rudi Kargus zwischen 1971 und 1990 insgesamt 408 Bundesligaspiele für den Hamburger SV, den 1. FC Nürnberg, den Karlsruher SC sowie für Fortuna Düsseldorf. Als Nationaltorhüter kam er bei drei Länderspielen zum Einsatz und nahm 1976 an der Europameisterschaft in Jugoslawien und 1978 an der Weltmeisterschaft in Argentinien teil. Mit dem HSV wurde er 1976 DFB-Pokalsieger und Sieger im Europapokal der Pokalsieger, 1979 Deutscher Meister und erreichte 1980 das Endspiel um den Europapokal der Landesmeister.

Seit 1996 beschäftigt sich Rudi Kargus intensiv mit der Malerei und arbeitet dabei konstruktiv mit dem Kunstdozenten Jens Hasenberg zusammen. Die Werke des 63-Jährigen wurden in den vergangenen Jahren mehrfach erfolgreich ausgestellt.

Foto: Maler Rudi Kargus (links) und Museumsdirektor Manuel Neukirchner präsentieren das Kunstwerk.

 

Das könnte Sie interessieren:

Mönchengladbach: Rudi Gores verlängert bei Eintracht Frankfurt

Ex-Profi und langjähriger Scout unterschreibt neuen Vertrag bis 2025.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.