Startseite / Fußball / Junioren Bundesliga / Arminias Oliver Krause: „Lauf beflügelt uns“

Arminias Oliver Krause: „Lauf beflügelt uns“

Bielefelder U 17-Trainer äußert sich im exklusiven DFB.de-Interview.

Im März hatte Arminia Bielefeld den 31-jährigen Oliver Krause (Foto) noch von seinen Aufgaben als U 19-Trainer entbunden. Jetzt ist der A-Lizenzinhaber mit der U 17 der Arminia in der West-Staffel der B-Junioren Bundesliga auf Erfolgskurs.

Krause, der neben seiner Trainertätigkeit auch ein großes Schulprojekt der Ostwestfalen betreut, gewann mit seiner Mannschaft zuletzt drei Spiele in Folge, rangiert auf Tabellenplatz fünf. Am Samstag (ab 13 Uhr) gastieren die Bielefelder beim Spitzenreiter Bayer 04 Leverkusen, der alle bisherigen sechs Partien für sich entschieden hat.

Im aktuellen DFB.de-Interview spricht Oliver Krause mit dem MSPW-Journalisten Christian Knoth über seine Beurlaubung als U 19-Trainer, die neue Aufgabe bei den B-Junioren, die Positivserie seiner Mannschaft und das Bielefelder Schulprojekt.

DFB.de: Vier Siege aus den ersten sechs Saisonspielen: Zufrieden mit dem Saisonstart, Herr Krause?

Oliver Krause: Definitiv! Mich freut vor allem, dass wir nicht nur gut gepunktet, sondern uns auch regelmäßig hervorragend präsentiert haben. Meine Jungs begreifen, dass die richtige Einstellung das A und O ist. Bereits im Training beweisen sie mir, dass sie das verinnerlichen und in den Spielen umsetzen wollen.

DFB.de: Was macht die U 17 der Arminia derzeit so stark?

Krause: Wir verfügen über einen ausgeglichenen Kader, der kurzfristige Veränderungen sehr gut verkraften und wegstecken kann. Wenige Minuten vor unserem 2:1-Heimsieg gegen den 1. FC Köln hatte sich zum Beispiel unser Kapitän Tom Fuhrmann verletzt. Davon hat sich die Mannschaft aber in keiner Weise beeinflussen lassen und am Ende die drei Punkte eingefahren. Ich bin davon überzeugt, dass qualitativ bessere Mannschaften mit der richtigen Mentalität immer besiegt werden können. Darüber hinaus stehen wir defensiv sehr stabil, jeder arbeitet bei uns mit nach hinten. Hinzu kommt, dass wir derzeit einen Positivlauf haben, der uns von Woche zu Woche immer weiter beflügelt. Vielleicht war auch das 0:2 in Hennef am 3. Spieltag ein positiver Weckruf.

Lesen Sie das komplette Interview auf DFB.de.

Das könnte Sie interessieren:

Nachwuchsleiter Stefan Beinlich: „Hansa ist mein Zuhause“

Ex-Nationalspieler spricht über den möglichen Dreifachaufstieg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.