Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Schalke 04: Breitenreiter warnt vor Köln

Schalke 04: Breitenreiter warnt vor Köln

S04-Cheftrainer attestiert Domstädtern „brutale Entwicklung“.

Schon wenige Minuten nach dem ungefährdeten Erfolg in der UEFA Europa League gegen den griechischen Erstligisten Asteras Tripolis (4:0) dachte André Breitenreiter (Foto), Cheftrainer des FC Schalke 04, an die kommende Aufgabe in der Bundesliga. In der letzten Partie vor der Länderspielpause empfangen die „Knappen“ am Sonntag ab 15.30 Uhr den 1. FC Köln und könnten gegen die „Geißböcke“ den siebten Pflichtspielsieg in Serie einfahren.

„Das ist selbstverständlich unser Ziel, aber es wird mit Sicherheit ein sehr schwieriges Spiel“, so Breitenreiter, der eindringlich vor den „Geißböcken“ warnt: „Die Kölner haben in den letzten Jahren unter der Regie von Trainer Peter Stöger und Sportdirektor Jörg Schmadtke eine brutale Entwicklung genommen.“

Positiv ist aber auch die Entwicklung auf Schalke. Nach dem „Spaziergang“ gegen Tripolis gab es vor allem für den dreifachen Torschützen Franco di Santo („Ich freue mich für ihn und hoffe, dass jetzt auch in der Bundesliga der Knoten platzt“) und Jungstar Leroy Sané, unter anderem Vorbereiter des 4:0 durch Klaas-Jan Huntelaar, ein Sonderlob. „Vor allem auch im Defensivverhalten war es für Leroy ein weiterer Schritt nach vorne“, sagt André Breitenreiter: „Über welch riesiges Potenzial er in der Offensive verfügt, wissen wir ohnehin alle.“

Totzdem spricht einiges dafür, dass Sané gegen Köln eher wieder als „Joker“ zum Einsatz kommt. Der 19-Jährige spielte gegen die Griechen 90 Minuten durch, während Breitenreiter anderen Stammspielern eine Verschnaufpause gönnte.

 

Das könnte Sie interessieren:

Borussia Mönchengladbach verpflichtet Mittelfeldspieler Kouadio Koné

19-Jähriger hat einen bis 2025 laufenden Vertrag unterschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.