Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga Südwest / Bektasi: Sieben Partien Sperre nach „Fehlgriff“

Bektasi: Sieben Partien Sperre nach „Fehlgriff“

Angreifer von Hessen Kassel zwei Jahre auf Bewährung.

Das Sportgericht der Regionalliga Südwest hat Shqipon Bektasi, Torjäger des KSV Hessen Kassel, wegen einer Tätlichkeit im Spiel gegen Eintracht Trier (0:2) zu einer Sperre von zwölf Meisterschaftsspielen verurteilt. Davon muss er zunächst allerdings „nur“ sieben Partien absitzen. Fünf Spiele werden zur Bewährung ausgesetzt. Die Bewährungsfrist beträgt zwei Jahre (bis 9. Oktober 2017). Bektasis Sperre läuft damit bis zum 18. Spieltag. Erst am 5. Dezember ist der 25-Jährige im Heimspiel gegen den SC Freiburg II erstmals wieder spielberechtigt.

Bektasi hatte – vom Schiedsrichter unbemerkt – vor der Ausführung eines Eckballs seinem Gegenspieler Benedikt Koep (Foto/auch schon für Rot-Weiss Essen und Sportfreunde Lotte am Ball) so stark in die Genitalien gegriffen, dass dieser ausgewechselt werden musste und sich aktuell in ärztlicher Behandlung befindet. Hessen Kassel hat dem Urteil bereits zugestimmt. Es ist damit rechtskräftig. Von seinem Verein wurde Bektasi, der sich bei Koep entschuldigt hat, auch mit einer internen Strafe belegt.

 

Das könnte Sie interessieren:

Fix: Rot-Weiss Essen verpflichtet José-Enrique Rios Alonso

20-jähriger Abwehrspieler kommt von der U 23 des VfB Stuttgart.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.