Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / SC Paderborn: „Effe“ gibt Debüt gegen Braunschweig

SC Paderborn: „Effe“ gibt Debüt gegen Braunschweig

Ex-Nationalspieler leitet heute zum ersten Mal das Training.

Einen Tag nach seiner spektakulären Verpflichtung auf Mallorca (MSPW berichtete) legt Ex-Nationalspieler Stefan Effenberg (auf dem Foto 2.v.l.) als neuer Trainer des Zweitligisten SC Paderborn 07 los. Nach seiner Vorstellung am Mittag hat der 47-Jährige gemeinsam mit seinem jungen Assistenten Sören Osterland (2.v.r./zuletzt Hannover 96 II und U 19-Nationalmannschaft von Ungarn) erstmals das Training geleitet. „Ich bin Feuer und Flamme für die Aufgabe“, sagt der Ex-Profi.

Viel Zeit bleibt „Effe“ nicht bis zu seinem Einstand. Bereits am Freitag (18.30 Uhr) steht das Heimspiel gegen Aufstiegsaspirant Eintracht Braunschweig auf dem Programm. Mit nur sieben Punkten aus zehn Partien belegt Bundesliga-Absteiger Paderborn den 15. Tabellenplatz. Als Nachfolger des beurlaubten Markus Gellhaus soll Effenberg (Vertrag bis 2017( den SCP nun aus dem Tabellenkeller führen.

„Die Chemie passt! Stefan Effenberg ist ein erstklassiger Fußball-Experte und heiß auf seine Aufgabe beim SCP. Er wird unserer Mannschaft neues Selbstbewusstsein einhauchen und auch die Fans begeistern“, betont Präsident Wilfried Finke (links).

In den letzten Jahren hatte der SCP stets auf junge Chef-Trainer gesetzt, die Paderborn auch als Karriere-Sprungbrett nutzten. So sind André Breitenreiter (FC Schalke 04), Roger Schmidt (Bayer 04 Leverkusen) und André Schubert (Borussia Mönchengladbach) heute bei deutschen Top-Clubs in der Champions League und Europa League aktiv. „In der aktuellen Situation nach dem Bundesliga-Abstieg, einem großen Umbruch im Team und der Trennung von Markus Gellhaus scheint es uns dagegen sinnvoller, einen Coach mit Führungskompetenz und einer Karriere als hochklassiger Spieler zu verpflichten“, erläutert Finke.

Foto-Quelle: SC Paderborn 07

 

Das könnte Sie interessieren:

SC Paderborn 07 verpflichtet Schweizer Jasper van der Werff

22-jähriger Verteidiger kommt von Österreichs Topklub FC Red Bull Salzburg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.