Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / RL West: RWE nur knapp vor der Abstiegszone

RL West: RWE nur knapp vor der Abstiegszone

Nach 1:3 bei Sportfreunden Lotte lediglich ein Punkt Abstand.

Die Sportfreunde Lotte bleiben nach dem 3:1 (1:0)-Heimerfolg gegen Rot-Weiss Essen am 13. Spieltag der Regionalliga West erster Verfolger von Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach U 23. Alexander Hettich (6.) hatte Lotte bereits früh in Führung gebracht. Matthias Rahn (74.) und Bernd Rosinger (85.) machten den Sieg im zweiten Durchgang perfekt, nachdem Kevin Behrens (67.) zwischenzeitlich zum 1:1 für die Rot-Weissen getroffen hatte.

Mit dem Erfolg über den Traditionsverein von der Hafenstraße stellten die Sportfreunde erneut ihre Heimstärke unter Beweis. 19 von 21 möglichen Punkten holte Lotte vor heimischer Kulisse. Seit insgesamt fünf Partien sind die Tecklenburger ungeschlagen.

RWE dagegen wartet seit drei Begegnungen auf einen dreifachen Punktgewinn. Zuletzt gab es zwei Unentschieden und eine Niederlage. Mit 15 Zählern rangieren die Essener auf dem 13. Platz. Nur noch einen Zähler Vorsprung hat die mit ambitionierten Zielen gestartete Mannschaft von RWE-Trainer Jan Siewert (Foto) auf die Abstiegsregion.

Wiedenbrücks Tobias Puhl mit Gala-Vorstellung

Seinen Platz im Tabellenmittelfeld festigte der SC Wiedenbrück mit einem 4:3 (2:3)-Heimerfolg gegen die U 23 des 1. FC Köln. Massih Wassey (8.) hatte schon früh das erste Tor für den SCW erzielt. Noch besser lief es für Mittelstürmer Tobias Puhl (26./61./70.), der gleich dreimal traf. Für die Domstädter, die zwischenzeitlich zweimal in Führung gelegen hatten, trugen sich zweimal Maurice Exslager (9./10.) und Lucas Cueto (33.) in die Torschützenliste ein. Für Köln war es die zweite Niederlage in Folge.

Eine Negativserie beendete die SSVg Velbert. Beim Mitaufsteiger Rot Weiss Ahlen behielt die Mannschaft von SSVg-Trainer André Pawlak 2:1 (2:1) die Oberhand, nachdem sie zuletzt sechsmal in Folge nicht gewinnen konnte. Dabei hatten die Ahlener den besseren Start in die Partie erwischt. In der Anfangsphase brachte Offensivspieler Damir Ivancicevic (10.) die Gastgeber in Führung. Dank eines Doppelschlags von Angreifer Kevin Hagemann (12./36.) drehte Velbert die Partie. Durch den dreifachen Punktgewinn verschafft sich die SSVg Luft im Rennen um den Klassenverbleib, klettert in der Tabelle auf Rang zwölf. Ahlens Rückstand auf das „rettende Ufer“ beträgt vier Punkte.

 

Das könnte Sie interessieren:

Regionalliga West: Hauptsponsor bleibt SC Preußen Münster treu

Logistik-Unternehmen aus Greven ziert weiterhin Trikot-Brust.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.