Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / RL West: SF Lotte bleiben weiter auf Kurs

RL West: SF Lotte bleiben weiter auf Kurs

3:3-Unentschieden gegen Borussia Mönchengladbach II.

Die Sportfreunde Lotte bleiben in der Regionalliga West auf Kurs in Richtung Herbstmeisterschaft. Der Tabellenführer erkämpfte am 16. Spieltag in einem turbulenten Spitzenspiel beim direkten Konkurrenten FC Viktoria Köln ein 3:3 (2:1), verteidigte damit den Vier-Punkte-Vorsprung vor der U 23 von Borussia Mönchengladbach. Der Titelverteidiger kam gleichzeitig beim SV Rödinghausen nicht über ein 0:0 hinaus.

Im Kölner Sportpark Höhenberg sah es lange Zeit sogar nach einem Auswärtssieg für die Sportfreunde Lotte aus. Alexander Hettich (5.) und Jeron Al-Hazaimeh (32., Foulelfmeter) legten zwei Tore für die Gäste vor. Erst in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit gelang Jules Schwadorf (45.+2) der Anschlusstreffer für die Viktoria. Kurz zuvor hatte Kölns Trainer Tomasz Kaczmarek (Foto) ein Zeichen gesetzt und seinen Torhüter Nico Pellatz, der bereits mit der Gelben Karte belastet war, durch Alexander Monath ersetzt.

Erneut Schwadorf (48.) traf kurz nach der Pause zum 2:2-Ausgleich, ehe Abwehrspieler Tobias Haitz (57.) die Partie mit einem Kopfballtreffer sogar komplett auf den Kopf stellte. Am Ende mussten die Gastgeber trotzdem mit einem Remis zufrieden sein, weil Alexander Langlitz (72.) noch einmal die Sportfreunde Lotte jubeln ließ. In einer recht ruppig geführten Partien sahen auf beiden Seiten jeweils fünf Spieler die Gelbe Karte. Viktoria Köln ist jetzt seit drei Partien ungeschlagen, der Ligaprimus aus Lotte hat schon acht acht Spieltagen nicht mehr verloren.

Beim torlosen Remis zwischen dem SV Rödinghausen und dem Tabellenzweiten Borussia Mönchengladbach U 23 setzten sich beide Negativserien fort. Die Gastgeber aus Ostwestfalen warten seit sechs Begegnungen auf ihren siebten Saisonsieg, die Gladbacher blieben zum dritten Mal hintereinander sieglos.

Rot-Weiß Oberhausen jetzt schon Dritter

Der Traditionsverein Rot-Weiß Oberhausen hält Anschluss an die Spitze, rückte mit dem 4:1 (2:0)-Auswärtssieg beim Neuling SSVg. Velbert auf den dritten Tabellenplatz vor. Sechs Punkte trennen die Mannschaft von RWO-Trainer Andreas Zimmermann von Rang eins.

Dominik Reinert (17.) und David Jansen (27.) schossen den 2:0-Pausenvorsprung der Gäste heraus. Velberts Kapitän Niklas Andersen (59.) gelang der Anschlusstreffer, doch nur wenig schwächte der 27-jährige Abwehrspieler seine Mannschaft. Wegen wiederholten Foulspiels handelte sich Andersen, Sohn des früheren Bundesliga-Torschützenkönigs Jörn Andersen (unter anderem Eintracht Frankfurt und Hamburger SV), die Gelb-Rote Karte ein (62.). In Überzahl bauten Raphael Steinmetz (65.) und Simon Engelmann (79.) den Vorsprung der Oberhausener zum Endstand aus. Velbert ging erstmals nach vier Partien wieder leer aus.

 

Das könnte Sie interessieren:

VfL Bochum: 200 Fans beim Trainingsauftakt am Montag zugelassen

Voraussetzung ist Anmeldung unter Angabe der persönlichen Daten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.