Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / MSV: Starkes Comeback von Thomas Bröker

MSV: Starkes Comeback von Thomas Bröker

Duisburgs Neutrainer Ilia Gruev plagen große Personalprobleme.

Ilia Gruev, neuer Trainer beim Zweitligisten MSV Duisburg, nahm im Spiel gegen den SC Freiburg (1:1) im Vergleich zur 0:1-Niederlage bei 1860 München gleich mehrere Veränderungen in der Startelf vor: Für Branimir Bajic, der mit Rückenproblemen passen musste, rückte Steffen Bohl in die Innenverteidigung und übernahm auch die Kapitänsbinde. Für Giorgi Chanturia lief Thomas Bröker (Foto) nach Adduktorenbeschwerden auf, Kingsley Onuegbu stürmte anstelle von Stanislav Iljutcenko.

Dan-Patrick Poggenberg (Schienbeinbruch) und Enis Hajri (Sprunggelenksverletzung) befinden sich noch im Aufbautraining, ein Einsatz wäre für beide zu früh gekommen. Außerdem mussten die Zebras auf Nico Klotz, der sich bei 1860 einen Faserriss im Adduktorenbereich zugezogen hatte, und Martin Dausch (Adduktorenprobleme) verzichten. Hinzu kommen die langzeitverletzten Simon Brandstetter (Sprunggelenkbruch), Andreas Wiegel (Kreuzband- und Innenmeniskusriss) und Pierre De Wit (Knieverletzung).

Weiter geht es für die „Zebras“ nach der Länderspielpause mit der Partie bei Fortuna Düsseldorf (20. November).

 

Das könnte Sie interessieren:

FC Schalke 04: Langjähriger Ausrüster kehrt im Sommer 2022 zurück

Unternehmen aus Herzogenaurach war schon bis 2018 Partner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.