Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Revierderby: Polizei sieht „friedlichen Verlauf“

Revierderby: Polizei sieht „friedlichen Verlauf“

Die Bundespolizei leitete 43 Ermittlungsverfahren ein.

Insgesamt zufrieden zeigte sich die Bundespolizei mit dem Verlauf des Revierderbys zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 (3:2). Ausnahme war eine Auseinandersetzung zwischen Schalker und Kölner Anhängern am Düsseldorfer Hauptbahnhof.

Der Einsatzbericht der Polizei:

„Insgesamt reisten rund 22.800 BVB Fans über den Dortmunder  Hauptbahnhof und den Haltepunkt Signal Iduna Park am. Rund 830 Schalker Fans nutzten die zusätzlichen Züge, um nach Gelsenkirchen zu reisen.

Die Bundespolizei leitete 43 Ermittlungsverfahren unter anderem wegen Beleidigung, Körperverletzung, Diebstahl, Landfriedensbruch und Widerstands ein.

Trotz der Vorkommnisse am Düsseldorfer Hauptbahnhof verhielt sich der Großteil der Fans beider Verein friedlich. „Man kann von einem durchweg friedlichen Einsatzverlauf sprechen“, so der Polizeiführer der Bundespolizei, Polizeioberrat Sven Srol.“

 

Das könnte Sie interessieren:

Mönchengladbach: Rudi Gores verlängert bei Eintracht Frankfurt

Ex-Profi und langjähriger Scout unterschreibt neuen Vertrag bis 2025.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.