Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / RL West: Gladbach stoppt Sportfreunde Lotte

RL West: Gladbach stoppt Sportfreunde Lotte

Borussia-Torjäger Giuseppe Pisano schlägt in der Nachspielzeit zu.

Das Rennen um die Herbstmeisterschaft in der Regionalliga West ist zwei Runden vor dem Abschluss der Hinserie wieder völlig offen. Nach zuvor acht Partien ohne Niederlage musste sich Spitzenreiter Sportfreunde Lotte am 17. Spieltag im „Gipfeltreffen“ bei der U 23 von Borussia Mönchengladbach 1:2 (0:1) geschlagen geben. Damit verringerte sich der Vorsprung der Tecklenburger vor dem Titelverteidiger vom Niederrhein auf einen Punkt.

Mit seinem zehnten Saisontreffer brachte Mittelfeldspieler Marlon Ritter (44.) die Gladbacher kurz vor der Pause 1:0 in Führung. Erst in der Schlussphase kamen die Sportfreunde Lotte zurück. André Dej (88.) gelang mit einem Freistoß durch die Mauer der späte Ausgleich. Dass es für den Ligaprimus trotzdem nicht zu einem Punktgewinn reichte, lag an Borussia-Kapitän Giuseppe Pisano (Foto/90.+1), der in der Nachspielzeit mit einem abgefälschten Distanzschuss den Siegtreffer erzielte und damit eine kleine Negativserie von drei Spieltagen ohne Dreier beendete.

Einen bitteren Rückschlag kassierte Meisterschaftsfavorit FC Viktoria Köln, der beim Aufsteiger Rot Weiss Ahlen 0:2 (0:0) verlor. Die Rheinländer verpassten durch ihre dritte Saisonniederlage die Chance, bis auf vier Punkte an die Spitze heranzukommen.

Vor 1115 Zuschauern im Ahlener Wersestadion ließen René Lindner (76.) und der eingewechselte Cihan Yilmaz (85., Handelfmeter) die Gastgeber jubeln. Die vom angehenden Fußballlehrer Marco Antwerpen trainierten Rot Weissen verließen durch ihren dritten Sieg in Serie erstmals seit langer Zeit wieder die Abstiegsplätze.

BVB unter Farke weiter auf dem Vormarsch

Drittliga-Absteiger Borussia Dortmund U 23 ist weiter auf dem Vormarsch. Beim 6:0 (2:0)-Kantersieg gegen Schlusslicht FC Wegberg-Beeck fuhren die Schwarz-Gelben im zweiten Spiel unter der Regie ihres neuen Trainers Daniel Farke nach dem 2:0 bei der SG Wattenscheid 09 auch den zweiten Dreier ein. Die Gäste aus Wegberg-Beeck mussten dagegen eine Woche nach ihrem ersten Erfolgserlebnis in der vierthöchsten deutschen Spielklasse (4:2 gegen den FC Kray) die 14. Niederlage im 16. Spiel hinnehmen.

Mitsuru Maruoka (22.) und Tammo Harder (33.) leiteten den Dortmunder Torreigen vor 1309 Zuschauern im Rote-Erde-Stadion ein. Nach der Pause schraubten Michael Eberwein (52.), Marvin Ducksch (53./80.) und erneut Harder (78.) das Ergebnis in die Höhe.

Der abstiegsbedrohte SC Wiedenbrück erkämpfte ein 2:2 (2:1) gegen die SG Wattenscheid 09. Güngör Kaya (31.) traf zunächst für die Gäste aus dem Ruhrgebiet, Julian Loose (33.) und Kamil Bednarski (42.) wendeten aber noch während der ersten Halbzeit das Blatt. Für den Endstand sorgte Wattenscheids Mittelfeldspieler Manuel Glowacz (66.), der einen Foulelfmeter verwandelte.

Alemannia Aachen untermauert Heimstärke

Den dritten Heimsieg hintereinander machte der Traditionsverein Alemannia Aachen mit dem 3:0 (2:0) gegen den SC Verl perfekt. Der torgefährliche Abwehrspieler Jannik Löhden (28./52.), der nach seinem Doppelpack schon sechs Saisontreffer auf seinem Konto hat, sowie Viktor Maier (34.) waren vor 6320 Besuchern im Tivoli-Stadion erfolgreich. Die Gastgeber konnten sich sogar den Luxus erlauben, dass Maier mit einem Foulelfmeter an Verls Schlussmann Sebastian Lange scheiterte (48.).

Immer rasanter verläuft dagegen die Talfahrt der Ostwestfalen. Die Mannschaft von Verls Trainer Andreas Golombek kassierte ihre fünfte Niederlage hintereinander, blieb dabei jeweils ohne eigenes Tor. Seit insgesamt 499 Minuten gelang dem Sport-Club kein Treffer mehr. Der Vorsprung vor dem ersten Abstiegsplatz ist auf einen Punkt geschmolzen.

Der 1. FC Köln II beendete mit dem 2:1 (2:1)-Heimsieg gegen den Aufsteiger TuS Erndtebrück eine Negativserie von vier Partien ohne dreifachen Punktgewinn, vergrößerte den Vorsprung vor der Abstiegszone auf drei Zähler. Dabei ließen sich die Gastgeber auch von einem frühen Rückstand durch Yuki Miyazawa (14.) nicht aus dem Konzept bringen. Michael Clemens (22.) und Marcel Hartel (40.) sorgten noch vor der Pause für die Wende.

Bei den Kölnern gab Profi-Innenverteidiger Mergim Mavraj sein Comeback nach sechsmonatiger Verletzungspause (Knie-Operation). Der 29-Jährige, der zuletzt am 16. Mai in der Bundesliga zum Einsatz gekommen war (0:2 in Mainz), hielt auf Anhieb 90 Minuten durch. Die Gäste aus Erndtebrück gingen erstmals nach drei Spielen wieder leer aus.

 

Das könnte Sie interessieren:

Alemannia Aachen verlängert mit Torhüter Mario Zelic

21-jähriger Schlussmann unterzeichnet „längerfristigen Vertrag“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.