Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Rödinghausen: Smarzoch-Sperre verkürzt

Rödinghausen: Smarzoch-Sperre verkürzt

25-jähriger Angreifer von Schiedsrichter-Beleidigung freigesprochen.

West-Regionalligist SV Rödinghausen hat vor der Verbandsspruchkammer einen Teilerfolg erzielt. Die Beschwerde gegen die Rotsperre von Angreifer Markus Smarzoch war erfolgreich. Der 25-jährige Angreifer wurde vom Vorwurf der Schiedsrichter-Beleidigung freigesprochen und „nur“ noch für vier Wochen gesperrt. Das ursprüngliche Strafmaß betrug sechs Wochen. Smarzoch hatte in der Partie der zweiten Mannschaft gegen die SpVgg Vreden (4:3) „wegen unsportlichen Verhaltens“ die Rote Karte gesehen. Es war bereits der zweite Platzverweis des Stürmers innerhalb eines Monats.

Damit ist Smarzoch für das nächste Punktspiel des SVR beim Aufsteiger TuS Erntebrück (Samstag, 28. November) wieder spielberechtigt. „Uns war wichtig, dass Markus den Schiedsrichter nicht beleidigt hat. Wir sind froh, dass sich die Verbandsspruchkammer unserer Meinung angeschlossen hat“, so Rödinghausens Sportlicher Leiter Stefan Grädler.

 

Das könnte Sie interessieren:

Suat Serdar: FC Schalke 04 und Hertha BSC über Wechsel einig

Sportmedizinische Untersuchung steht beim 24-Jährigen noch aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.