Startseite / Fußball / Oberliga / Nach Herzinfarkt: WSV- Betreuerin geht es besser

Nach Herzinfarkt: WSV- Betreuerin geht es besser

Spieler packen vorerst selbst mit an – MSPW auf FUSSBALL.DE.

Der Einzug in das Niederrheinpokal-Viertelfinale und die Tabellenführung in der Oberliga Niederrhein wurde beim Wuppertaler SV getrübt durch einen tragischen Zwischenfall. Im Kabinengang im „Stadion am Zoo“ erlitt WSV-Teambetreuerin Monika Hoffmann einen Herzinfarkt. Mittlerweile hat die „gute Seele“ des Vereins das Krankenhaus aber wieder verlassen. „Moni befindet sich auf dem Weg der Besserung. Wir hoffen, dass sie schon bald wieder bei uns ist“, sagt WSV-Trainer Stefan Vollmerhausen gegenüber MSPW. Die Mannschaft hat sofort reagiert und wird bis zu Hoffmanns Rückkehr die Aufgaben in Eigenregie übernehmen. „So wird jetzt die schmutzige Wäsche selbst gewaschen. Auch das Materialauto wird von den Spielern auf dem Trainingsplatz gefahren“, verrät Vollmerhausen.

Mehr MSPW-Meldungen aus den Oberligen lesen Sie auf FUSSBALL.DE.

 

Das könnte Sie interessieren:

Oberliga: Sportlicher Leiter Mario Salogga verlässt FC Kray

Als Ergebnis der Gespräche zur künftigen sportlichen Ausrichtung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.