Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / VfL Bochum: Neuer Anlauf in Braunschweig

VfL Bochum: Neuer Anlauf in Braunschweig

Trainer Gertjan Verbeek trotz 1:1 gegen Union Berlin nicht unzufrieden.

Gertjan Verbeek (Foto), Trainer des Zweitligisten VfL Bochum, gibt sich nach dem 1:1 gegen den 1. FC Union Berlin mit einem leistungsgerechten Punktgewinn zufrieden. „Meine Mannschaft hat ordentlich Fußball gespielt, aber nicht gut genug, um Union zu besiegen“, resümierte der 53-Jährige. Seit mittlerweile drei Ligaspielen haben die Blau-Weißen nicht mehr gewonnen, vor eigenem Publikum wartet der VfL sogar seit fünf Partien auf einen Dreier. In der nächsten Woche sind die Bochumer am Freitag ab 18.30 Uhr bei Eintracht Braunschweig zu Gast. „Wir machen weiter, in Braunschweig haben wir die nächste Chance“, so VfL-Angreifer Peniel Mlapa, Torschütze zum 1:0.

Die Stimmen von der VfL-Homepage:

Rechtsverteidiger Stefano Celozzi: „Wir sind verdient in Führung gegangen durch eine super Aktion von Peniel, das macht der weltklasse. Dann bekommen wir wieder so ein Ei, ich finde das war ziemlich unglücklich. Ich glaube, der sieht den Ball gar nicht, der springt ihm irgendwie an den Fuß und von da ins Tor. Das war zu dem Zeitpunkt bitter. Danach war es ein bisschen schwieriger für uns, obwohl wir mehr vom Spiel hatten als der Gegner. Wir waren dem 2:1 über 90 Minuten gesehen näher und dann ist es natürlich ärgerlich, dass wir am Ende nur einen Punkt haben. Union hatte eine gute Chance danach.Wir versuchen alle an einem Strang zu ziehen. Nur so werden wir auch wieder Spiele gewinnen. Momentan kommt auch ein bisschen Pech dazu. Nach dem 1:0 rettet ein Berliner auf der Linie, da könnten wir 2:0 in Führung gehen. Dann läuft das Spiel anders.“

Abwehrspieler Patrick Fabian: „Es war irgendwie ein komisches Spiel. Wir haben sehr, sehr gut begonnen und folgerichtig das 1:0 gemacht. Dann hätten wir auch direkt das 2:0 nachlegen können. Union hatte keine großen Möglichkeiten, durch so ein Eier-Tor sind sie dann zum Ausgleich gekommen. Momentan fallen die Dinger halt beim Gegner rein und bei uns nicht. Wenn wir so weiter arbeiten, fallen die auch wieder rein. Ich bin sehr optimistisch, dass wir bald wieder als Sieger vom Platz gehen. Wir müssen jetzt noch konzentrierter und noch bewusster arbeiten, als wir es eh schon tun und das Glück in den Spielen noch mehr erzwingen. Wir dürfen nicht die ersten fünf Spiele als Maßstab nehmen. Da war auch nicht alles optimal. Heute müssen wir mit dem 1:1 leben, es geht nicht anders.“

Angreifer Peniel Mlapa: „Ein Sieg wäre mir lieber gewesen als das Tor. Es war ein guter Spielzug, Tim spielt den Ball gut nach vorne und dann hatte ich viel Raum. Als Stürmer muss man instinktiv handeln. Ich habe in dem Moment nicht so viel nachgedacht und es einfach mal probiert. Es ist bitter, wir waren in Führung und haben am Anfang gut gespielt. Dann haben wir das Tor quasi aus dem Nichts bekommen und fangen dann an zu schwimmen. Das müssen wir versuchen abzustellen. Leider ist uns auch in der zweiten Halbzeit kein Tor mehr gelungen. Wir machen weiter, in Braunschweig haben wir die nächste Chance.“

Torhüter Andreas Luthe: „Wir sind sicherlich gut ins Spiel gekommen, haben wieder mehr fürs Spiel getan als der Gegner. Das 1:1 hat uns ein bisschen aus dem Konzept gebracht, Union hatte danach noch eine riesige Chance. Das hätte das Spiel auf den Kopf gestellt, weil wir, wie in vielen anderen Spielen auch, spielbestimmend waren. Das kostet uns im Moment ein paar Punkte, da es immer eine Phase gibt, in der wir etwas unruhig sind und in der es Chancen für den Gegner gibt. Es ist schade, dass wir weniger Punkte holen, als wir verdient hätten.“

Quelle: VfL Bochum

Das könnte Sie interessieren:

Braunschweig: Ex-Paderborner Jayden Bennetts im Training

20-jähriger Offensivspieler blieb bei Ostwestfalen ohne Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.