Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Regio West: Sportfreunde Lotte sind Herbstmeister

Regio West: Sportfreunde Lotte sind Herbstmeister

Nach 3:1 gegen Rot Weiss Ahlen – RWO patzt bei Düsseldorfer U 23.

Die Sportfreunde Lotte stehen vorzeitig als Herbstmeister in der Regionalliga West fest. Die Mannschaft von Trainer Ismail Atalan (Foto) beendete am 18. Spieltag nach zuvor zwei Partien in Serie ohne Sieg (ein Punkt) ihr kleines Tief, baute dank des 3:1 (1:0)-Heimerfolges gegen Rot Weiss Ahlen die Tabellenführung vor Titelverteidiger Borussia Mönchengladbach U 23 auf vier Punkte aus. Damit können die Sportfreunde Lotte am letzten Spieltag der ersten Serie nicht mehr von Rang eins verdrängt werden.

Defensivspieler Jeron Al-Hazaimeh (30.) brachte die Gastgeber in der ersten Halbzeit in Führung. Ahlens Innenverteidiger Julian Wolff (50.) gelang zwar kurz nach der Pause der Ausgleich, nahezu postwendend konterten die Sportfreunde jedoch durch Tim Wendel (52.). Mit seinem zweiten Tor in dieser Partie und insgesamt bereits seinem sechsten Saisontreffer machte erneut Al-Hazaimeh (59.) nur wenig später alles klar. Aufsteiger Ahlen, zuvor dreimal in Folge siegreich, bleibt nach der achten Saisonniederlage auf einem Abstiegsplatz, ist zwei Zähler vom „rettenden Ufer“ entfernt.

Der Ligaprimus aus Lotte profitierte gleichzeitig auch vom 0:1 (0:0) des Verfolgers Rot-Weiß Oberhausen bei der U 23 von Fortuna Düsseldorf. Während RWO erstmals nach drei Siegen hintereinander wieder leer ausging und den Sprung auf Platz zwei verpasste, fuhren die Düsseldorfer ihren dritten Dreier in Folge ein und kletterten auf Rang sieben.

Mit seinem achten Saisontreffer sorgte Fortuna-Torjäger Kemal Rüzgar (69.) im Paul-Janes-Stadion am Flinger Broich für die Entscheidung und versetzte den Titelhoffnungen der Oberhausener damit einen herben Dämpfer. Als Tabellenvierter ist RWO jetzt schon sechs Punkte von Platz eins entfernt.

 

Das könnte Sie interessieren:

Alemannia Aachen: Florian Rüter geht – Dustin Zahnen bleibt

Geschäftsführer Bader und Trainer Helmes treffen weitere Entscheidungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.