Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / RWE: Auch Ex-Essener Michael Blum ein Thema

RWE: Auch Ex-Essener Michael Blum ein Thema

Probespieler Kleinsorge, Thioune, Druschky und Radalj abgereist.

West-Regionalligist Rot-Weiss Essen nahm in dieser Woche mehrere Testspieler unter die Lupe. Nach der feststehenden Trennung von Angreifer Kevin Behrens und dem voraussichtlichen Abgang zur Winterpause von Cebio Soukou hält RWE Ausschau nach Neuverpflichtungen für die Offensive. So stellten sich mit Marius Kleinsorge (zuletzt SV Wehen Wiesbaden), Maktahr Thioune (Viking Stavanger/Norwegen), Kai Druschky (FC International Leipzig) und Dominko Radalj (NK Imotski/Kroatien) gleich vier Probespieler im Training vor. Ob es zu einer Verpflichtung kommen wird, ist noch unklar. Alle vier sind inzwischen wieder abgereist.

Ein Thema an der Hafenstraße ist auch der frühere Zweitliga-Profi Michael Blum. Der gebürtige Düsseldorfer war bereits in der Jugend für RWE am Ball. Über die Stationen beim VfB Speldorf, beim Karlsruher SC II, beim MSV Duisburg, beim FC Hansa Rostock und beim VfL Osnabrück landete der 26-jährige Mittelfeldspieler beim Südwest-Regionalligisten SV 07 Elversberg. Dort wurde er zuletzt aber nur noch in der zweiten Mannschaft (Oberliga) eingesetzt. Bei zehn Einsätzen erzielte Blum sechs Treffer, bereitete vier weitere Tore vor. Nach MSPW-Informationen stellte er sich kürzlich ebenfalls im Training an der Hafenstraße vor.

„Wir halten weiter Augen und Ohren offen“, hält sich Sportdirektor Andreas Winkler bedeckt, nahm allerdings zu Spekulationen um den Ex-Essener Sascha Mölders vom Bundesligisten FC Augsburg klar Stellung: „Das ist für uns nicht realisierbar.“

Schon weit fortgeschritten sind laut Winkler dagegen die Gespräche über eine Vertragsverlängerung mit Mittelfeldspieler Benjamin Baier und Angreifer Marwin Studtrucker. Beide sollen gehalten werden.

Das könnte Sie interessieren:

Kickers Offenbach: Traditionsduell gegen Rot-Weiss Essen

Testspiel der Ex-Bundesligisten am Donnerstag, 29. Juli, auf dem Bieberer Berg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.