Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / BVB der bestbesuchte Fußball-Verein der Welt

BVB der bestbesuchte Fußball-Verein der Welt

Nur die Footballer der Dallas Cowboys sind besser.

Am vergangenen Bundesliga-Spieltag beendete der bestbesuchte Fußball-Verein der Welt seine Hinrunde: Borussia Dortmund begrüßte in der Saison 2014/15 insgesamt 1,36 Mio. Besucher im Borussia-Stadion. Mit einem Durchschnitt von 80.410 Besuchern pro Spiel liegt der BVB auf Rang zwei der weltweiten Stadion-Zuschauertabelle. Zu diesem Ergebnis kommt die Zuschauer-Top 100 von Stadionwelt, die in der aktuellen Sonderausgabe „SPORTS VENUES 2016“ erschienen ist.

Lediglich die Dallas Cowboys aus der amerikanischen Football-Profiliga NFL verbuchten ein noch höheres Zuschauerinteresse. Im Durchschnitt besuchten 90.069 Zuschauer die Spiele im „AT&T Stadium“. Da das NFL-Team jedoch weniger Heimspiele als der BVB bestritt, liegt die Gesamtzuschauerzahl hier „nur“ bei 720.558.

Die Top 100 in der Sonderausgabe SPORTS VENUES 2016 zeigt, dass die NFL die unangefochtene Nummer eins bei den Zuschauerzahlen ist. Unter den 50 besucherstärksten Mannschaften der Welt finden sich alle 32 Teams der US-Footballliga wieder. Das schlechtplatzierteste NFL-Team, die Minnesota Vikings, kommt auf einen Schnitt von 52.238 Zuschauern. Zum Vergleich: Die durchschnittliche Besucherzahl in der Bundesliga-Saison 2014/2015 lag bei 43.531.

Köln und Co. mit mehr Besuchern als Liverpool

Mit den US-Football-Teams können die Vereine der Bundesliga zwar nicht mithalten, dafür liegen sie aber vor allen anderen Fußball-Ligen. Neben Dortmund sind zehn weitere Clubs in der Top 100 vertreten. Damit liegt die höchste deutsche Spielklasse vor der englischen Premier League (neun Vertreter), der spanischen Primera División (fünf Vertreter), der italienischen Serie A (vier Vertreter) und der französischen Ligue 1 (drei Vertreter).

Das zweitbeste deutsche Team ist der FC Bayern München auf Platz 14, unter den Fußball-Vereinen bedeutet dies Rang 5. Die weiteren deutschen Vertreter sind der FC Schalke 04 (Platz 33), der Hamburger SV (Platz 40), der VfB Stuttgart (Platz 43), Borussia Mönchengladbach (Platz 44), Hertha BSC (Platz 46), der 1. FC Köln (Platz 50), Eintracht Frankfurt (Platz 52), Hannover 96 (Platz 66) und der SV Werder Bremen (Platz 79).

Zahlreiche namhafte europäische Clubs reihen sich damit hinter den Bundesliga-Clubs ein. Einen geringeren Zuschauerschnitt als Köln, Frankfurt und Co. weisen unter anderem der FC Liverpool, Paris St. Germain und der AS Rom auf. Auch der renommierte US-Baseball-Club New York Yankees sowie weitere Vereine aus den Sportarten Baseball, Rugby und Australien Football liegen hinter den deutschen Vereinen.

 

Das könnte Sie interessieren:

Schalke 04-Profi Mark Uth blickt auf Duell mit Ex-Klub 1. FC Köln

29-jähriger Offensivspieler sieht „ganz wichtiges Spiel“ am Mittwoch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.