Startseite / Fußball / 3. Liga / 3. Liga: Hohe Fluktuation auf den Trainerbänken

3. Liga: Hohe Fluktuation auf den Trainerbänken

Acht Trainerwechsel bei den 20 Vereinen bis zur Winterpause.
Acht von 20 Drittliga-Vereinen nahmen bereits Wechsel auf den Trainerpositionen vor. Beim VfL Osnabrück folgte Joe Enochs auf Maik Walpurgis. Er führte die Niedersachsen nahe an die Aufstiegszone heran. Das gelang auch Stefan Böger beim Halleschen FC als Nachfolger von Sven Köhler. Beim FC Energie Cottbus erhielt Vasile Miriuta kurz vor Weihnachten einen Vertrag bis 2017. Er hatte Stefan Krämer abgelöst und in den ersten elf Ligaspielen unter seiner Regie keine Niederlage kassiert.

Vor einer schweren Aufgabe steht Tomislav Stipic (für Horst Steffen) beim abstiegsbedrohten Schlusslicht Stuttgarter Kickers. Knapp über dem Strich rangiert Christian Brand als neuer Trainer beim FC Hansa Rostock. Der ehemalige Hansa-Spieler hatte für Karsten Baumann übernommen. Ebenfalls in Abstiegsgefahr befindet sich der VfB Stuttgart II unter der nun festen Regie von Walter Thomae. Der vorherige Co-Trainer beerbte seinen „Chef“ Jürgen Kramny, der jetzt für die Profis verantwortlich ist. Bei Rot-Weiß Erfurt hatte kurz vor der Winterpause Norman Loose als Interimstrainer für den beurlaubten Christian Preußer übernommen. Preußen Münster trennte sich erst nach dem letzten Spiel des Jahres (1:2 gegen den VfB Stuttgart II) von Trainer Ralf Loose. Am Heiligabend stellten die Münsteraner Horst Steffen als neuen Trainer vor.

Beim Chemnitzer FC konnte Karsten Heine aus gesundheitlichen Gründen (Hörsturz) seit Ende November nicht mehr auf der Bank sitzen. Er wurde von Co-Trainer Kay-Uwe Jendrossek und Nachwuchsleiter Heiko Nowak vertreten.

Das könnte Sie interessieren:

Offizielle Bestätigung: KFC Uerdingen 05 steigt aus der 3. Liga ab

Wirtschaftliche Leistungsfähigkeit nicht nachgewiesen – SV Meppen rückt nach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.