Startseite / Pferderennsport / Hervorragender Jahresabschluss für deutsche Galopper

Hervorragender Jahresabschluss für deutsche Galopper

Hofer-Hengst Rogue Runner läuft in Katar auf den ersten Platz.

Spannender und erfolgreicher hätte das letzte Galopprennen im Jahr 2015 mit deutscher Beteiligung nicht sein können: Bei einem mit 500.000 US-Dollar dotierten Einladungsrennen für Dreijährige in Katar („Qatar Derby“) hatte der Krefelder Trainer Mario Hofer (Foto) zunächst den alleinigen Sieg seines Hengstes Rogue Runner (Jockey: Eduardo Pedroza/Gütersloh) bejubeln dürfen. Nach einer genaueren Überprüfung war jedoch klar: Rogue Runner, der dem Kölner Rennvereinspräsidenten Eckhard Sauren gehört und aus der Zucht des Gestüts Fährhof (Sottrum) stammt, und sein Kontrahent Tannaaf (Irland/Trainer Mike De Kock/Südafrika) überquerten gleichzeitig die Linie und teilen sich damit den ersten Platz, der mit je 197.500 US-Dollar Preisgeld belohnt wird.

Auch Deutschlands zweiter Starter im Qatar Derby war erfolgreich. Der Hengst Shutterbug (Jockey: Anthony Crastus) des Münchner Trainers Michael Figge lief auf den dritten Platz. Preisgeld: 55.000 US-Dollar.

Bereits wenige Stunden zuvor hatte es einen weiteren deutschen Derbysieger in Katar gegeben. In einem Rennen über 1.800 Meter für die einheimisch gezogenen Vollblutpferde setzte sich Jockey Marvin Suerland (Köln) mit Batter (Trainer: Majed Seifeddine) mit zweieinhalb Längen gegen Marjan durch. Für Suerland war es bereits der neunte Erfolg in der laufenden Katar-Saison.

Das könnte Sie interessieren:

Galopp München: Französischer Favoriten-Sieg im 100.000 Euro-Rennen

Kölner Waldemar Hickst und Andreas Suborics auf den nächsten Plätzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.