Startseite / Fußball / 3. Liga / Preußen Münster: Näher zu den Fans

Preußen Münster: Näher zu den Fans

„Adlerträger“ wechseln mit der Ersatzbank die Spielfeldhälfte.

Beim Drittliga-Heimspiel gegen den  FC Rot-Weiß Erfurt am Samstag (ab 14 Uhr) wird die Mannschaft des SC Preußen Münster erstmals mit ihrer Ersatzbank auf die andere Seite des Spielfelds wechseln. Damit wärmen sich die „Adlerträger“ ab sofort nicht nur vor der Ostkurve des Preußen-Stadions auf, sondern orientieren sich auch während des Spiels näher in Richtung der eigenen Anhänger. „Für uns ist das eine hervorragende Gelegenheit, um noch mehr mit unseren Fans zusammenzurücken“, sagt der neue Trainer Horst Steffen vor seinem Debüt.

Weiterhin nicht dabei ist Simon Scherder. Der Innenverteidiger, der nach einem Kreuzbandriss an seinem Comeback arbeitete, musste jetzt einen Rückschlag hinnehmen. Der 22-Jährige verdrehte sich im Training das operierte Knie. Dabei ist die eingesetzte Vorderkreuzbandplastik teilweise ein- und eine Sehne im Knie angerissen. In den nächsten Tagen wird entschieden, ob Scherder konservativ behandelt wird oder noch einmal operiert werden muss.

 

Das könnte Sie interessieren:

FC Viktoria Köln: Drittliga-Debüt für Torhüter Elias Bördner

Moritz Nicolas fehlte beim 1:1 gegen Zwickau aus privaten Gründen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.