Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / SC Paderborn: „Effe“ denkt nicht an Rücktritt

SC Paderborn: „Effe“ denkt nicht an Rücktritt

Ex-Nationalspieler will auch nach 0:1 in Sandhausen weitermachen.

Auch nach der turbulenten Vorbereitung mit dem Rauswurf von Stürmer Nick Proschwitz (MSPW berichtete) sowie dem missglückten Restrundenstart in der 2. Bundesliga beim SV Sandhausen (0:1) denkt Ex-Nationalspieler Stefan Effenberg (Foto) nicht daran, als Trainer des abstiegsbedrohten SC Paderborn 07 die Brocken hinzuwerfen. „Nicht eine Sekunde habe ich daran gedacht. Ich bin zu 100 Prozent überzeugt“, sagte Effenberg dem TV-Sender „Sky Sport News HD“. Der 47-Jährige erklärte: „Wenn wir so weiterarbeiten und auch den Glauben nicht verlieren, dann werden die Ergebnisse kommen. Wir werden den Klassenerhalt schaffen.“ Auch Präsident Wilfried Finke habe ihm versichert, in den nächsten Wochen nicht an einen Trainerwechsel zu denken.

Der Bundesliga-Absteiger aus Paderborn belegt nach der elften Niederlage im 20. Saisonspiel mit 17 Punkten weiterhin Relegationsplatz 16. Der Rückstand zum „rettenden Ufer“ beträgt drei Punkte. Am kommenden Freitag (12. Februar) empfangen die Ostwestfalen den 1. FC Kaiserslautern.

 

Das könnte Sie interessieren:

1. FC Kaiserslautern: Maximilian Hippe zurück zum SV Rödinghausen

Gebürtiger Bielefelder war schon von 2015 bis 2019 für SVR am Ball.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.