Startseite / Fußball / 3. Liga / Aue mit ungewöhnlicher „Ticket-Aktion“

Aue mit ungewöhnlicher „Ticket-Aktion“

Symbolische „Blocksperren-Karte“ soll Geldstrafe abfedern.

Drittligist FC Erzgebirge Aue möchte einen Teil der vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) auferlegten Geldstrafe in Höhe von 10.000 Euro (wegen des Zündens von Rauchtöpfen) durch den Verkauf einer symbolischen Eintrittskarte ausgleichen. FCE-Geschäftsführer Michael Voigt: „Im Zusammenhang mit der Geldstrafe des DFB haben wir zum Spiel am Sonntag gegen Würzburg noch weitere hohe finanzielle Einbußen, da auch zwei Blöcke für die Zuschauer gesperrt wurden. Wir hoffen, dass uns viele FCE-Anhänger mit dem Kauf einer ‚Blocksperren-Karte‘ unterstützen und damit den finanziellen Schaden für unseren Verein mildern helfen.“

Die „Blocksperren-Karte“ ist zum Stückpreis von fünf Euro erhältlich. Auch am Sonntag zum Heimspiel gegen die Würzburger Kickers kann sie noch erworben werden. „Es handelt sich um eine rein symbolische Karte zur Unterstützung unseres Vereins. Die Karte berechtigt also nicht zum Stadioneintritt“, so Geschäftsführer Michael Voigt ergänzend. Der erste Käufer einer „Blocksperren-Karte war FCE-Sportdirektor Steffen Ziffert.

Das könnte Sie interessieren:

Drittligist FC Viktoria Köln sucht seinen „Spieler des Monats Juli“

Marcel Risse, Youssef Amyn, Christoph Greger oder Simon Handle?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.