Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / SC Paderborn 07: Hauke Wahl erstmals Kapitän

SC Paderborn 07: Hauke Wahl erstmals Kapitän

Innenverteidiger vertritt gegen Lautern gelbgesperrten Marvin Bakalorz.

Mit positiver Stimmung geht Zweitligist SC Paderborn 07 in das erste Heimspiel des Jahres 2016 gegen den 1. FC Kaiserslautern (Freitag, 18.30 Uhr). Nach dem missglückten Auftakt beim SV Sandhausen (0:1-Niederlage) wollen die Ostwestfalen unter Flutlicht einen Dreier gegen die „Roten Teufel“ landen. Innenverteidiger Hauke Wahl wird die Mannschaft als Kapitän auf den Rasen führen, weil Mittelfeldspieler Marvin Bakalorz (Foto) aufgrund der fünften Gelben Karte gesperrt ist.

Chef-Trainer und Ex-Nationalspieler Stefan Effenberg zeigte sich in der Pressekonferenz vor dem Spiel optimistisch: „Die Mannschaft hat die unglückliche Niederlage in Sandhausen sehr gut verkraftet. Das Selbstvertrauen ist nicht angeknackst.“ Mit dem heimischen Publikum im Rücken wollen die SCP-Kicker das nötige Quäntchen Glück erzwingen und ein gutes Ergebnis erzielen. Vizekapitän Wahl sieht die Mannschaft ebenfalls gut vorbereitet: „Wir haben intensiv trainiert und wollen gewinnen.“

Während Bakalorz nicht dabei sein kann, kehrt Süleyman Koc nach abgelaufener Sperre in die Startformation zurück. Ein Sonderlob von Effenberg bekam Youngster Mirnes Pepic („Er will immer den Ball haben und verteilt ihn schlau“), an dessen Seite im defensiven Mittelfeld denkt der Coach über mehrere Alternativen nach. Winter-Neuzugang Nicklas Helenius hat zwar leichte muskuläre Probleme, wird aber wohl am Freitag im Kader stehen.

Bislang hat der SCP knapp 8.000 Eintrittskarten für das Freitagabend-Spiel abgesetzt. Aufgrund der Erfahrungen in dieser Saison geht der Verein von 9.500 Zuschauern aus.

 

Das könnte Sie interessieren:

Fortuna-Trainer Preußer: „Positive Aspekte aus dem Spiel ziehen“

Düsseldorf verliert in der Nachspielzeit gegen Werder Bremen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.