Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / Paderborn: „Effe“ darf wohl weitermachen

Paderborn: „Effe“ darf wohl weitermachen

Ex-Nationalspieler mit Ostwestfalen seit neun Spielen ohne Sieg.

Beim abstiegsbedrohten Zweitligisten SC Paderborn 07 wird es für Trainer und Ex-Nationalspieler Stefan Effenberg nach dem 0:4 gegen den 1. FC Kaiserslautern immer enger. Seit neun Partien warten die Ostwestfalen auf einen Sieg. Der Sturz auf einen direkten Abstiegsplatz droht.

„In dieser Konstellation wird es schwierig, weiter zusammenzuarbeiten, um die Klasse zu halten“, wurde SCP-Boss Wilfried Finke (auf dem Foto links neben Effenberg) in der „Bild-Zeitung“ zitiert. Finke befindet sich momentan auf Mallorca, sah die erneute Pleite im TV. Nach einem Gespräch zwischen Finke und Effenberg sieht es allerdings danach aus, als dürfe Effenberg zumindest vorerst weitermachen und die Mannschaft am nächsten Sonntag, 21. Februar, (13.30 Uhr) im Derby bei Arminia Bielefeld betreuen.

Stefan Effenberg sagt: „Kaiserslautern hat uns zum Teil vorgeführt. Wir haben völlig verdient verloren.“ Einen Rücktritt schloss er aus.

Das könnte Sie interessieren:

Fortuna-Trainer Preußer: „Positive Aspekte aus dem Spiel ziehen“

Düsseldorf verliert in der Nachspielzeit gegen Werder Bremen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.