Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / Effenberg: „Merke, dass Mannschaft hinter mir steht“

Effenberg: „Merke, dass Mannschaft hinter mir steht“

Paderborn gastiert Sonntag beim Lokalrivalen Arminia Bielefeld.
In die brisante Partie beim Lokalrivalen Arminia Bielefeld am Sonntag ab 13.30 Uhr geht Stefan Effenberg (Foto), Trainer des abstiegsgefährdeten Zweitligisten SC Paderborn 07, mit einem positiven Gefühl. „Vorfreude und Anspannung sind da, und das ist auch gut so. Alle Spieler drängen sich auf, keiner lässt sich hängen. Ich merke, dass die Mannschaft hinter mir steht“, so „Effe“, der mit dem SCP auf Relegationsplatz 16 sechs Zähler hinter dem „rettenden Ufer“ rangiert.

Zum ostwestfälischen Derby werden rund 25.000 Zuschauer erwartet. SCP-Innenverteidiger Tim Sebastian erklärt, worauf es ankommt, um vor diesem „Hexenkessel“ etwas Zählbares mitzunehmen: „Wir brauchen Zweikampfstärke, Passgenauigkeit und Spritzigkeit. Genau daran haben wir in den vergangenen Tagen gearbeitet.“ Dass der SCP dennoch als Außenseiter nach Bielefeld reist, verdeutlichte Effenberg. „Wir wollen punkten, aber Bielefeld ist der Favorit.“

Unter den vielen Besuchern im Stadion werden auch 2.400 Paderborner Anhänger sein. Mit einem Entlastungszug und acht Bussen machen sich die SCP-Fans um 10.45 Uhr auf den Weg in das rund 45 Kilometer entfernte Bielefeld.

Das könnte Sie interessieren:

Starke Geste: Beide Nationalteams unterstützen „Orange Day“

Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen setzt Zeichen .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.