Startseite / Fußball / Oberliga / Wuppertal: Herbe Strafe für Vollmerhausen

Wuppertal: Herbe Strafe für Vollmerhausen

43-jähriger Trainer bekommt fünf Spiele Innenraumverbot

Das lange erwartete Strafmaß im Fall von Stefan Vollmerhausen, Trainer des Traditionsvereins Wuppertaler SV, steht nun fest. Der 43-Jährige darf den Tabellenführer der Oberliga Niederrhein , fünf Spiele lang nicht im Innenraum betreuen. Das entschied die Verbandsspruchkammer des Fußballverbandes Niederrhein (FVN). Außerdem bekam der WSV-Trainer eine Strafe von 1.000 Euro aufgebrummt. Vollmerhausen hatte sich während des Niederrhein-Pokalspiels beim Ligakonkurrenten ETB Schwarz-Weiß Essen (3:0) eine handfeste Auseinandersetzung mit ETB-Kapitän Sebastian Michalsky geliefert. Er darf nun erst im Duell bei Rot-Weiß Oberhausen II (24. März) auf die Bank der Bergischen zurückkehren, verpasst auch das Pokal-Halbfinale gegen den Regionalligisten Rot-Weiß Oberhausen (16. März). Am Sonntag (15 Uhr) im Heimspiel gegen SV Hönnepel-Niedermörmter wird die WSV-Mannschaft erstmals von Sportdirektor Manuel Bölstler und Co-Trainer Christoph Liehn betreut. „Im Titelrennen ist Stefans Sperre eine ganz herbe Schwächung“, sagt WSV-Sportdirektor Bölstler im Gespräch mit FUSSBALL.DE , fügt aber gleich hinzu: „Verein und Vorstand stehen hinter dem Trainer. Wir vertrauen seiner Kompetenz und Persönlichkeit.“

mehr Oberliga-Meldungen von MSPW lesen Sie auf FUSSBALL.DE

 

Das könnte Sie interessieren:

FVN: Hinweise zum Spielbetrieb unter neuer NRW-Coronaschutzverordnung

Aktuelle Regelungen des Landes Nordrhein-Westfalen bis 21. Dezember gültig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.