Startseite / Pferderennsport / Galopp / Katar: Hofers Rogue Runner ohne Chance

Katar: Hofers Rogue Runner ohne Chance

Galopp: Kölner Jockey Marvin Suerland überrascht mit Außenseiter.

In einem mit rund 900.000 Euro dotierten Rennen auf der Galopprennbahn in Doha (Katar) konnte der von Mario Hofer (Foto/Krefeld) trainierte und von Eduardo Pedroza (Ravensberg) für Besitzer Eckhard Sauren (Köln) gerittene Rogue Runner nicht in den Kampf um die vorderen Plätze eingreifen.

Der Kölner Jockey Marvin Suerland überraschte. Er belegte mit dem haushohen 760:10-Außenseiter Fort Moville Rang drei.

Im englischen Lingfield kam der Hofer-Schützling Gamgoom in einer mit rund 57.000 Euro dotierten Prüfung nicht für den Sieg in Frage.

Auf der Galopprennbahn im französischen Cagnes-sur-Mer kam der von Sascha Smrczek in Düsseldorf vorbereitete Vif Monsieur bei seinem Saisondebüt in einem 75.000 Euro-Rennen nicht über Rang neun hinaus.

Das könnte Sie interessieren:

152. Galopper-Derby: Noch 74 dreijährige Pferde startberechtigt

Am 4. Juli geht es auf der Bahn in Hamburg-Horn um 650.000 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.