Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp: Mongil-Stute ohne Möglichkeiten

Galopp: Mongil-Stute ohne Möglichkeiten

Si Luna landet in Dubai mit deutlichem Rückstand auf Rang sieben.
Die siebenjährige Galopper-Stute Si Luna, die William Mongil (Foto) am Mülheimer Raffelberg für das norddeutsche Gestüt Hof Iserneichen (Isernhagen) trainiert, landete am Donnerstagabend auf der Rennbahn Meydan in Dubai in einer mit 200.000 US-Dollar (ca. 183.600 Euro) dotierten Prüfung über 1.800 Meter auf dem siebten und damit letzten Platz. Mit dem belgischen Spitzenjockey Christophe Soumillon im Sattel war Si Luna (100:10) am Ende deutlich abgeschlagen, kam 15 Längen hinter der sechstplatzierten Malka (510:10) ins Ziel. Es siegte die 27:10-Mitfavoritin Very Special.

Der von Andreas Wöhler (Gütersloh) vorbereitete vierjährige Hengst Wasir (210:10) belegte wenig später in einem weiteren Rennen um 200.000 US-Dollar unter Stalljockey Eduardo Pedroza den neunten Platz, hielt aber lange Zeit in der Spitzengruppe mit. Am Ende war die Steherdistanz von 2.810 Metern wohl für Wasir etwas zu lang.

Besser lief es für die deutschen Galopper auf der Rennbahn im französischen Chantilly. Im „Prix Montieu“ über eine Meile, dotiert mit 50.000 Euro, belegten der fünfjährige Hengst Lucky Lion (160:10) aus dem Kölner Trainingsquartier von Andreas Löwe sowie der sechsjährige Hengst Artplace (220:10), den Sascha Smrczek in Düsseldorf vorbereitet, die Plätze drei und vier.

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Mülheim: Lokalmatador Marcel Weiß stellt zwei Favoriten

Hauptrennen am Samstag ist mit 52.000 Euro Preisgeld dotiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.