Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / Union Berlin löst Vertrag mit Lewandowski auf

Union Berlin löst Vertrag mit Lewandowski auf

„Burnout-Syndrom“ – Co-Trainer Hofschneider übernimmt.

Sascha Lewandowski (Foto) wird aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr auf die Trainerbank des Zweitligisten 1. FC Union Berlin zurückkehren. Der 44-Jährige hatte am 1. September 2015 die Position des Cheftrainers bei Union übernommen. Seit dem 22. Februar 2016 ist er krankgeschrieben und ging zunächst von einer dreiwöchigen Pause aus. Seine behandelnden Ärzte sehen jedoch in einer deutlich längeren Pause und einer temporär umfassenden Entlastung von beruflicher Beanspruchung eine unumgängliche Voraussetzung für die gesundheitliche Genesung des Fußballlehrers.

Diagnostiziert wurde ein akutes Erschöpfungssyndrom („Burnout-Syndrom“), das funktionelle Herzbeschwerden verursacht. Nach vertrauensvollen Gesprächen aller Beteiligten haben der 1. FC Union Berlin und Sascha Lewandowski gemeinsam entschieden, den Vertrag des Trainers vorzeitig aufzulösen. Das Training der Profis leitet bis zum Saisonende hauptverantwortlich Co-Trainer André Hofschneider.

 

Das könnte Sie interessieren:

FC Schalke 04: Tiefe Trauer um DFB-Pokalsieger Jürgen Sobieray

Gebürtiger Gelsenkirchener im Alter von 70 Jahren verstorben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.